Strafverteidiger Köln

Englischer Strafverteidiger Köln

Als ausschließlich auf das Strafrecht spezialisierte Kanzlei in Köln sind wir national und international tätig. Anwaltskanzlei für Straf- und Gesellschaftsrecht in Köln und Deutschland. Anwalt, Strafrechtsspezialist und Strafverteidiger Frank H. Lange ist der Begründer der Anwaltskanzlei Rechtanwälte Meier. Dr.

Nicole M. S. E. S. E. S. ist Spezialistin für Flüchtlingsrecht, Psychologin und Familienmittler. Stefanie Hauer, Associate Attorney, ist auch Spezialanwältin für den Bereich des Familienrechts. Eva-Maria Spürk, eine angestellte Anwältin, ist auch ausschliesslich im Bereich des Familienrechts mit dabei. Es gibt eine Zusammenarbeit zwischen Attorneys at Law und den folgenden Anwälten: Attorney-at-Law Natalie Quanz-Riechling.

Fachanwalt für Strafsachen. Verteidiger. Rechtsanwalt Ira Sommer.

Strafverfolgung

Frank H. M. ist seit 1998 auf dem Gebiet des Strafrechts als spezialisierter Anwalt tätigg.... Er ist seit Anfang der neunziger Jahre als Strafverteidiger deutschlandweit aktiv und beschäftigt sich ausschliesslich mit der Kriminalitätsverteidigung. Die Rechtsanwältin ist neben der individuellen Rechtsverteidigung auf die Betreuung und Vertretung von Unternehmungen im Bereich des Strafrechts ausgerichtet. Darüber hinaus betreut die Anwaltskanzlei mit Sitz in der Nähe von Berlin ihre Klienten in Insolvenzfällen.

Er hat sich als Strafverteidiger nicht nur mit dem StGB und seinen Hilfsrechten zu befassen, sondern auch dafür zu sorgen, dass die Strafverfolgung gegen seinen Klienten in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen und vor allem gerecht durchgeführt wird. Das Thema "Fairness im Strafverfahren" resultiert vor allem aus der EUMR.

Sie legt die vielleicht wichtigsten strafrechtlichen Prinzipien fest: Der Beklagte hat das Recht, sich zu jeder Zeit auf die Unterstützung eines Verteidigers zu berufen. Der Verteidiger hat daher in erster Linie die Pflicht, den Angeklagten durch das Strafregisterverfahren zu führen und sicherzustellen, dass das gegen ihn gerichtete Gerichtsverfahren gerecht durchgeführt wird. Zu seinen Aufgaben gehören der Umgang mit den Vollzugsbehörden und die Durchsetzung der Rechte und Standpunkte der Angeklagten.

Er hat im Vorverfahren mit Polizisten und Strafverfolgungsbehörden zu tun. Ist es nicht möglich, einen Anwalt im so genannten Vorverfahren zu beauftragen, vertreten Strafverteidiger Dr. med. Langen seine Klienten vor den ordentlichen Gerichten aller Instanzen. Der Anwalt ist für alle Fälle zuständig. Herr Anwalt Dr. Martin R. H. Langen hat als Verteidiger eine Vielzahl von Aufgaben: Strafverteidiger LLangen verfügt über fast 25 Jahre Berufserfahrung und fundierte juristische Kenntnisse auf dem Gebiet des Straf- und Strafprozessrechts.

Führt ein Auftrag zu öffentlicher Aufmerksamkeit, muss der Verteidiger auch die Belange seines Klienten in diesem Zusammenhang aufgreifen. In der Mitte der Aufgabenstellung des Strafrechtsverteidigers steht das Argument mit dem Straftatverdacht, der dem Angeklagten unabhÃ?ngig davon beschuldigt wird, ist es eine Kapital-, - Sexual- oder Wirtschaftsstraftat. Ich bin Verteidiger geworden, weil ich der Meinung bin, dass einem Angeklagten im Strafrecht seine verfassungsmäßigen Rechte zugesichert werden müssen.

Wie kaum ein anderer Rechtsbereich ist das Strafrecht von sozialen, politisch und ökonomischen Einflussfaktoren durchdrungen. In diesem Zusammenhang beziehe ich mich auf den von dem französischen Verteidiger Jacques Vergès formulierten Satz: "Verteidiger sind nicht dazu da, Mother Theresa zu ehren. "Als Angeklagter im Strafverfahren haben Sie das Recht zu schwiegen und einen Verteidiger zu bestellen.

Die Äußerung in dieser Angelegenheit ohne Wissen über den genauen Inhalt der Akte ist mit großen Gefahren verbunden und kann zu einer Überzeugung in der Sache mit sich bringen, die vielleicht vermeidbar gewesen wäre, wenn eine professionelle Rechtsberatung durch einen Strafverteidiger erfolgt wäre. Das Angebot der Anwälte Langen: Normalerweise erfahren Sie, dass eine Untersuchung gegen Sie angestrengt wurde, indem Sie eine entsprechende Aufforderung von der zuständigen Behörde zur Untersuchung der Angeklagten schriftlich erhalten. In der Regel ist dies der Fall.

Außerdem muss die Festnahme für die erwartete Verurteilung angemessen sein. Du darfst von der Autobahnpolizei einen Anwalt rufen lassen. Sie können Sie auf der Polizeistation besuchen und ein erstes Gespräch haben. Der Ermittlungsvorgang ist nicht nur die erste, sondern auch die bedeutendste Phase des Strafprozesses, da er die entscheidende Weichenstellung für den weiteren Verfahrensablauf darstellt.

Werden die Vollzugsbehörden (Polizei oder Staatsanwaltschaft) auf eine Tat aufmerksam, leitet sie eine Untersuchung ein. Eine erste Vermutung besteht, wenn es "ausreichende sachliche Beweise" dafür gibt, dass eine strafbare Handlung vorliegt. Das ist in der Regel der Falle, wenn eine Beschwerde oder eine Strafrechtsbeschwerde eingereicht wurde oder wenn die polizeiliche Aufklärung über die Verhängung einer strafbaren Handlung erfolgt ist.

Besteht ein solcher Vorverdacht, sind die Vollzugsbehörden zur Einleitung einer Untersuchung angehalten. In dem Untersuchungsverfahren sind der Tatbestand des Falles zu klären oder der oder die Verursacher zu ermitteln. Darüber hinaus sind Beweismittel zu sichern, die zur Verurteilung des Verdächtigen in Gerichtsverfahren beitragen können. Der Bezirksstaatsanwalt ist "Herrin der Untersuchung". Allerdings werden die Untersuchungen in den meisten Fällen ausschliesslich von der Bundespolizei vorgenommen.

In der Untersuchungsakte fassen die Polizisten ihre Untersuchungsergebnisse zusammen. Am Ende der Polizeiuntersuchung wird ein sogenannter Abschlussbericht erstellt und zusammen mit der Datei an die zustÃ??ndige Generalstaatsanwaltschaft geschickt. Sieht der Generalstaatsanwalt keine weiteren Untersuchungsansätze, wird er das Untersuchungsverfahren mit dem sogenannten Endbefehl abschließen. Jetzt hat er die Wahl, die Untersuchung abzubrechen, den Erlaß einer Strafbefehl zu verlangen oder Anzeige zu erstatten.

Es wird zwischen verschiedenen Regelungen unterschieden, nach denen ein Vorgang abgebrochen werden kann. Durch die Aussetzung nach 170 Abs. 2 StPO besteht kein ausreichender Vorwurf. Konnte der Anfangsverdacht auf eine strafbare Handlung von den Untersuchungsbehörden nicht bestätigt werden oder konnte kein Verdächtiger identifiziert werden, wird das Ermittlungsverfahren mangels eines ausreichenden Verdachts abgebrochen.

Das Gleiche trifft zu, wenn ein verfahrenstechnisches Hindernis, z.B. die Verjährungsfrist der Zuwiderhandlung, die Strafe verhindert. Die Staatsanwaltschaft kann jedoch das Ermittlungsverfahren nach dem "Prinzip der Möglichkeit" auch dann aussetzen, wenn eine strafbare Handlung und eine beschuldigte Person identifiziert wurden. Dabei handelt es sich um die Vermietung nach 153 SPO wegen Unwesentlichkeit sowie die Vermietung nach 154 SPO.

Der Aussetzung von Verpflichtungen und Anweisungen nach 153 a StPO wird eine besonders große Praxisnähe eingeräumt. Soll der Vorwurf der Schuld als zu ernst empfunden werden, kann eine Haltung nach dem Prinzip der Chance nicht berücksichtigt werden. Die Staatsanwaltschaft hat hier die Gelegenheit, in entsprechenden Faellen einen Zwangsvollstreckungstitel zu erwirken. Allerdings gibt es diese Option nur für Straftaten, nicht für Straftaten.

Ist eine Straftat begangen worden oder erachtet der Generalstaatsanwalt ein Verfahren als notwendig, wird er das Untersuchungsverfahren mit der Staatsanwaltschaft abschliessen. Die Untersuchungsakte wird sowohl im Strafantrag als auch in der Klageschrift an das zuständige Bundesgericht weitergeleitet und das Untersuchungsverfahren eingestellt. Wenn Sie feststellen, dass eine Untersuchung gegen Sie angestrengt wurde, sollten Sie uns umgehend kontaktieren.

Oftmals gibt es bereits in der Frühphase des Untersuchungsverfahrens die Chance einer engagierten und erfahrenen strafrechtlichen Verteidigung, um eine Unterbrechung des Prozesses zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Behandlungsverfahren eingestellt wird, ist umso unwahrscheinlicher, je weiter das Behandlungsverfahren gediehen ist. Nach Beendigung der Ermittlungen durch die Generalstaatsanwaltschaft übermittelt diese dem Richter die Klageschrift und leitet dort die Unterlagen ein.

Mit dem Gesuch um Eröffnung des Hauptverfahrens hat die Generalstaatsanwaltschaft den Anfang des so genannten Interimsverfahrens markiert. Dies ist ein unabhängiger Teil des Strafprozesses, wird aber oft nicht als solcher empfunden. Damit hat der Beklagte die Gelegenheit, sich mit Einwänden und Beweisersuchen zu wehren. Eine gute Kenntnis des Strafrechts ist dabei jedoch unerlässlich.

Wenn Ihnen eine Klageschrift übersandt wird, weisen Sie sofort einen versierten Verteidiger an, Sie zu verteidigen. Allerdings hat ein guter Strafverteidiger die Möglichkeit, durch seine Tätigkeit den Verlauf und die Dauer des Hauptverfahrens zu bestimmen. Der vorsitzende Gerichtsvollzieher wird nach Beendigung der Beweisaufnahme den Schriftsätzen des Staatsanwalts und der Strafverteidigung nachkommen. Das so genannte "Vermögensaufnahme" im Strafvollzug ist in den 73-76a StrGB und 111b-111I StrPO reguliert.

Damit soll dazu beigetragen werden, die Kosten für weitere Delikte durch den Verursacher zu verhindern. Darüber hinaus ist eine strafbare Erhöhung des Vermögens auszuschließen. Dabei sind prozessuale Raffinessen zu berücksichtigen, die nur ein versierter Verteidiger im Einzelnen effektiv ergründen kann. Wenn ein Vergehen auch strafrechtlich geahndet wird, hat das strafrechtliche Verfahren zunächst Priorität.

Die Aussetzung des Disziplinarverfahrens erfolgt zunächst, wenn ein strafrechtliches Verfahren wegen derselben Tatsachen eingeleitet wurde. Für das Sanktionsverfahren sind die konkreten Ergebnisse des endgültigen strafrechtlichen Urteils verbindlich. Das Disziplinaruntersuchungsverfahren sowie das Strafermittlungsverfahren sind nach dem Grundsatz der Rechtmäßigkeit durch den Vorgesetzten oder die Generalstaatsanwaltschaft bei Bekanntwerden einer strafbaren Handlung oder bei einem Straftatverdacht zu einleiten.

Im Falle von Tatsachen von untergeordneter Tragweite oder im Falle von Strafermittlungsverfahren, die im Falle eines geringfügigen Verschuldens beendet werden, müssen Disziplinarmaßnahmen nicht nach dem Prinzip der Möglichkeit eingeleitet werden. Im Folgenden sind die einzelnen Gruppen von Fällen aufgeführt, die dazu geführt haben, dass aus Dienstverstößen Dienstverstöße werden: - Verstöße im Zusammenhang mit den übergebenen Dienst- und Aufbewahrungspflichten, dies gilt vor allem für Polizeibeamte, Lehrkräfte oder Mitarbeiter der Finanzadministration.

Für das disziplinarische Vorgehen ist das Strafrecht, wie bereits beschrieben, verbindlich. Es ist daher immer ratsam, die Einstellung des Verfahrens in strafrechtlichen Ermittlungsverfahren zu fördern. Der Umstand, dass die Vollzugsbehörden ein Fall abgeschlossen haben, kann sich indikativ auf das Ordnungsverfahren auswirken, da das Fehlverhalten der Straftat niedrig ist und somit auch dem Ordnungsverfahren einen Charakter verleiht.

Frank H. Langen, Anwalt und Spezialist für Strafsachen, arbeitet auf dem Gebiet der Kriminalitätsverteidigung in Zusammenarbeit mit der Rechtsanwältin und Spezialistin für Strafsachen, Dr. Harald Musch.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum