Sonderkündigungsrecht Kreditvertrag

Außerordentliches Kündigungsrecht Kreditvereinbarung

Der Bund hat vor einigen Jahren darüber diskutiert, dem Kreditnehmer ein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Darlehensübertragung einzuräumen. Dies wurde in der Regel auch von fast allen Hausbanken unterstützt, die zwei Verträge mit dem Sicherheitenkonzept des Kreditnehmers "eingepackt" haben. Die unabhÃ?ngige Internet-Finanzmagazin Unter einer Kreditabtretung versteht man, dass die Hausbank ein Kredit veräußert, bei dem der Erwerber in erster Linie ein Finanzberater ist. Es ist möglich, Kredite an eine andere Hausbank zu verkaufen, aber nur in Ausnahmen.

Beim Kauf eines Immobilienkredits ist der Geldgeber mehr an der Immobilienübernahme als an der richtigen Betreuung des Darlehens interessiert.

Der Kreditgeber kann das Darlehen jedoch nur unter den strengeren rechtlichen Voraussetzungen kündigen, so dass der Auftraggeber mit einer Rate von mind. zwei Sätzen in Verzug geraten muss, wenn der Verzug auch mind. 25 v. H. des ursprünglich beschlossenen Darlehensbetrages ausmacht; der Kreditgeber kann jedoch die aufgelaufenen Fremdkapitalzinsen und Fremdkapitalkosten bei der Bemessung des noch nicht ausgezahlten Rückzahlungsbetrags miteinbeziehen.

Natürlich bleiben alle im Kreditvertrag explizit festgelegten Konditionen auch nach einer Kreditabtretung gültig. Ist mit der BayernLB das Recht auf außerplanmäßige Rückzahlung oder Aussetzung einer Ratenzahlung besprochen worden, verbleibt der Käufer des Kredits an diesen Vertrag geknüpft. In Einzelfällen nehmen Schuldner keine entsprechenden Verträge in den Kreditvertrag auf, da sie das entgegenkommende Handeln der Hausbank wahrnehmen und auch für die weitere Entwicklung darauf vertrauen.

Durch die Abtretung des Kredits entsteht dem Kunden in diesem Falle ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden, da der Kreditkäufer in der Regel keine nicht vertragsgemäßen Kulanzabkommen akzeptiert. Der Bund hat vor einigen Jahren darüber diskutiert, dem Darlehensnehmer ein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Darlehensübertragung zu gewähren. Letztlich hat sie dies nach einer kontrovers geführten Diskussion abgelehnt, da der Darlehensnehmer durch den Gläubigerwechsel nicht benachteiligt würde.

Auch im Falle einer Kreditabtretung wurde der Schutz der Daten als nicht schwierig erachtet, da der Auftraggeber nur die für die weitere Kreditbearbeitung notwendigen Angaben bekommt. Vor einer Kreditabtretung haben viele Schuldner Bedenken und wollen sie vertragsgemäß ausklammern. Eine solche Ausschließung des Darlehensverkaufs ist möglich, die meisten Kreditinstitute offerieren sie gegen eine geringe Zinsprämie.

Eine kleine Anzahl von Kreditinstituten wird ein Darlehen prinzipiell und kostenlos nicht vergeben; die alleinige Erklärung, dass sie dies noch nicht getan haben, ist jedoch keine bindende Verpflichtung für die nächte. Um zu verhindern, dass die BayernLB gegen eine Absichtserklärung verstößt, die den Verkauf von Krediten zum Schaden des Darlehensnehmers verbietet, hat der Auftraggeber dafür zu sorgen, dass die Abtretungsverbotklausel in das Kataster eingetragen wird.

Bei unsachgemäßer Bedienung des Kredits und berechtigter Beendigung des Immobilienkredits kann der Kreditnehmer ohne diese Registrierung das finanzierte Objekt verkaufen. Weil die BayernLB in diesem Zusammenhang den Kauf unter Vertragsbruch begangen hat, ist sie natürlich zur Zahlung von Schadensersatz an ihren Stammkunden nach wie vor verpflichte.

Mehr zum Thema