Schufa Kürzel

Abkürzung Schufa

Die Banken sehen nur die Abkürzungen im Schufa-Bericht. Auch der Name SCHUFA leitet sich aus dieser Aufgabe ab: Im SCHUFA-Vertrag sind die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien enthalten. Diese Informationen werden durch Abkürzungen angezeigt.

Abkürzung für die Ablage von Merkmalen in der SCHUFA

Jedem Staatsbürger steht das Recht und die Gelegenheit zu, seine Schufa zu besichtigen. Dies bezieht sich auf die in der Schufa-Datenbank als bundesweite Auskunftei erfassten persönlichen Daten. Dies sind zum einen Daten, die der Schufa von ihren Partnern zur Eingabe mitgeteilt werden. Auf der anderen Seite sucht die Schufa selbst nach allgemein zugänglichen Inhalten.

Wie in anderen Gebieten auch, funktioniert die Schufa mit vielen Kürzeln, Zeichen und Ausstattungen. Diese sind zum Teil in der Schufa-Legende zusammengefaßt, zum Teil erscheinen sie hier und da ohne weitere Erklärungen bei den betroffenen Sendungen. In der Schufa-Datenbank verweisen die meisten Eintragungen auf das Kaufverhalten der Bürger.

Wurde z.B. ein Kontokorrentkonto angelegt, registriert die Filiale oder Bank am Standort dieses unter GI in der Schufa. Gutschriften oder Anleihen werden als solche im Text vermerkt, zusammen mit dem Betrag und der Dauer dieser Verpflichtung. Weitere Angaben zu den Inhalten des Vertrages werden nicht gemacht. Die Schufa bietet an, die eigenen Dateneingaben regelmässig zu prüfen.

Für Schufa-Einträge und Löschung gibt es nach dem Bundesdatenschutzgesetz feste Zeiträume. Bei der Registrierung ist die Schufa blitzschnell zur Stelle, denn das ist ihre Kernaufgabe, und für diese Brisanz bezahlen die Partner. Macht der Betreffende jedoch darauf hin, kann er davon ausgegangen, dass die Schufa umgehend reagieren wird.

Als Partner der Schufa werden Kreditanstalten, Betriebe und Betriebe in mehrere Gruppen eingeteilt. Fast alle werden auf Anfrage über Negativmeldungen unterrichtet, da diese Informationen im unternehmerischen Interesse der Schufa und aller ihrer Partner liegen.

Software der MICRO-Kanzlei

In der zukünftigen digitalen Rechtsanwaltskanzlei wird eine neue Art von EDV für Kanzleien benötigt. Mit der digitalen EDV hingegen können wir nie wissen, ob die Dateien noch verfügbar oder nutzbare sind. Dabei wird die Bereitstellung der EDV der Rechtsanwaltskanzlei, die Zuverlässigkeit, in den nächsten Jahren von weitaus größerer Wichtigkeit sein als heute. Durch die existenzielle Abhängigkeiten von der immer komplexeren EDV der Sozietät, kombiniert mit einem ständig zunehmenden Potenzial an elektronischem Fehler/Angriff/Spionage/Extremist/Sabotage, wird unweigerlich erwogen, dass für die von der ERV und beeA gegründete elektronische Sozietät die Verlagerung der Kanzleidatenverarbeitung an ein Datenverarbeitungszentrum (RZ) notwendig ist.

EDP wird in ein bis zwei Dekaden auch in Deutschland in der Wolke, d.h. in Rechenzentren, verbreitet sein. ¿Wie gesichert sind meine Dateien im Datenzentrum? Das Verfahren der Entscheidung ist die virtuelle Kanzlei EDP in der Wolke, die unabhängig von der Hard- und Software und der Verwaltung des Rechenzentrums abläuft. Es wird zwischen Öffentlicher und Privater Wolke differenziert.

Öffentliche Cloud verteilt die Hardware-Ressourcen in Rheinland-Pfalz mit anderen Anwendern, Privat-Cloud verwendet ausschließlich die dem RZ-Kundenkonto zugeordneten Hardware-Ressourcen. Öffentliche Cloud ist viel unkomplizierter und kostengünstiger als Privat-Cloud. Für die kleineren Kanzleien mit 1-2 Professionals wird die Nutzung der öffentlichen Cloud empfohlen. Zusätzlich oder bei erhöhtem Sicherheitsanspruch wird die sogenannte Privaten Cloud-Lösung empfohlen, bei der die Datenspeicherung in einer separaten Virtual Machine "vServer" erfolgt, wahlweise auch mit SQL-Datenbank.

Langfristig bewegen sich die Ausgaben für die EDV in der Wolke "vor allem" in der Grössenordnung eines qualitativ hochstehenden dezentralen EDV-Systems.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum