Muster Widerrufsbelehrung Darlehen 2002

Beispielhafte Kündigungsanweisungen für das Darlehen 2002

zu den (unverbindlichen) Model Revocation Instructions 2002. Im Jahr 2002 hat das Bundesministerium der Justiz eine Stichprobe des Widerrufsrechts erstellt. Im Jahr 2002 besteht für alle Verbraucherkreditverträge ein Widerrufsrecht.

Aufhebung der Kreditverträge

Bei Verbraucherkreditverträgen hat das Rücktrittsrecht eine begrenzte Laufzeit im Hinblick auf die 14-tägige Nachfrist des § 355 Abs. 2 S. 1 BGB. Dieser Zeitraum wird jedoch erst beginnen, wenn der Konsument über sein Rücktrittsrecht angemessen informiert wurde. Mit der Erstellung einer Musterkündigungsanweisung im Jahr 2002 hatte der Versicherer beabsichtigt, dem Kreditgewerbe durchzusetzen.

Er machte jedoch zwei gravierende Fehler: Erstens erfüllte die vorgelegte Konstruktion in verschiedener Hinsicht nicht die Vorgaben des BGB. Andererseits waren viele Gerichtshöfe nicht an das Geschmacksmuster geknüpft, das in seinem Inhalt fehlerhaft war, und lehnten seine rechtliche Verbindlichkeit ab, da das Geschmacksmuster nur im Sinne einer Rechtsvorschrift erteilt worden war.

In der Folge wendeten sich die Kreditinstitute und Skibanken von der Modellanweisung ab und bemühten sich, die Störungen durch eigene Änderungen zu beseitigen. So wurde die vom Parlament erteilte Musteranweisung - inhaltswidrig - oft nicht mehr verwendet. Allerdings folgte die Zuständigkeit des Obersten Gerichtshofs einem strikten Vorgehen bei der Beurteilung der Versuche, den falschen Beispieltext zu korrigieren.

Es wurde nur eine klar strukturierte Stornierungsrichtlinie angenommen. Laut einer Umfrage der Konsumentenzentrale Hamburg waren 80 - 90 Prozent der zwischen 2002 und 2010 genutzten Kündigungsinstruktionen für Immobilienkreditverträge falsch. Der BGH entschied erst 2012 endgültig, dass sich eine Hausbank auf einen Vertrauensbeweis gegenüber einem Konsumenten verlassen kann, wenn der Wortlaut der unverändert - wenn auch falschen - Musterkündigungsanweisungen in den eingesetzten Widerrufsanweisungen vollumfänglich angenommen worden ist.

Ausschlaggebend ist daher, ob die BayernLB den Wortlaut der Musterkündigungsanweisung selbst verarbeitet hat oder nicht. Tritt die BayernLB in den Stichprobentext der vom Auftraggeber zur Verfuegung gestellten Widerrufsbelehrung ein, so kann sie sich nicht auf die mit der unveraenderten Annahme der Stichprobenbelehrung zusammenhaengt. Aus dieser Historie heraus beinhalten viele Immobilien-Kreditverträge Widerrufsanweisungen, die nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Falsche Widerrufsbelehrung hat in der Regel zur Konsequenz, dass Aufträge noch Jahre nach Abschluss gekündigt werden können. Welcher Immobilienkreditvertrag kann jetzt noch gekündigt werden? Der " ständige Widerrufsanspruch " - d.h. das uneingeschränkte Recht, den eigenen Auftrag aufgrund einer mangelhaften Widerrufsbelehrung zu kündigen - wurde durch die Aufnahme von Artikel 229 38 III ESGBGB mit Wirkung ab 21. 03. 2016 deutlich eingeschränkt.

Bei Immobilienkrediten, die zwischen dem I. Nov. 2002 und dem II. Nov. 2010 abgeschlossen wurden, sind die "unbefristeten" Widerrufsrechte am I. Nov. 2016 endgültig abgelaufen. Trotz der veränderten Rechtslage gibt es nach unserem Kenntnisstand noch viele Aufträge, die noch widerrufbar sind, wenn die Widerrufsbelehrung nicht den rechtlichen Erfordernissen nachkommt.

Für die seit dem 31. Dezember 2016 abgeschlossenen Geschäfte ist das Rücktrittsrecht auf höchstens ein Jahr und 14 Tage beschränkt - bei entsprechender Weisung (auch bei unrichtiger Weisung). Nach unserer Rechtsauslegung besteht für die ab dem Stichtag 31. Dezember 2010 bis zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Kreditrichtlinie für Wohnimmobilien am 31. Dezember 2016 ein " unbefristetes " Rücktrittsrecht.

Auch für diese Aufträge sind die Perspektiven für die Konsumenten gut. Denn es zeigt sich, dass bei den meisten dieser Aufträge die rechtlichen Voraussetzungen nicht oder nicht ganz erfüllbar sind. Die zwischen dem I. Januar 2002 und dem II. Juli 2010 geschlossenen Vereinbarungen mit falschen Angaben können bis zum I. Juli 2016 gekündigt werden.

Die Widerrufsfrist erlischt nach Ende dieser Zeit durch die Gesetzesänderung. Die zwischen dem I. Jänner und dem II. November 2002 abgeschlossenen Vereinbarungen. Mit Wirkung zum Stichtag des Jahres 2002 wurde das Widerspruchsrecht aus den Einzelnebengesetzen wie dem Konsumentenkreditgesetz (VerbrKrG) gestrichen und mit dem Schuldmodernisierungsgesetz in das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) überführt.

Für Aufträge, die nach dem Stichtag in der Zeit nach dem Stichtag 2002 abgeschlossen werden, entfällt die Geltung des Verbr. KrG. Inzwischen ist das Recht auf Widerruf von Kreditverträgen in 495 BGB reglementiert und bezieht sich auf die §§ 355 bis 359 BGB. 355 Abs. 3 S. 3 Nr. 2 BGB in der vom I. Jänner bis einschließlich Jänner 2002 geltenden Version regelt, dass das Rücktrittsrecht nicht später als sechs Monaten nach Abschluss des Vertrages abläuft.

Wenn Sie während dieser Zeit einen Kreditvertrag geschlossen haben, erlischt Ihr Widerspruchsrecht sechs Monaten nach Vertragsabschluss ohne weiteres, auch wenn Sie nicht angewiesen oder nicht richtig angewiesen wurden. Anders verhält es sich jedoch, wenn der Kreditvertrag auch ein so genanntes Door-to-Door-Geschäft war. Die Bestimmung verstößt in dieser Hinsicht gegen das Recht der Europäischen Gemeinschaft, so dass diese Fristen für den Haustürverkauf nicht gelten.

Abweichend von der Rechtsvorschrift verfällt das Recht auf Widerruf nur bei entsprechender Weisung. Außerdem können Aufträge aus dieser Zeit - soweit sie zwischenzeitlich nicht erweitert oder verschoben wurden - gemäß 489 I Nr. 2 BGB mit einer maximalen Kündigungsfrist von sechs Kalendermonaten beendet werden. Einzige Bedingung dafür ist, dass das Darlehen spätestens 10 Jahre im Voraus vollständig ausgezahlt wurde.

Vor dem Stichtag des Jahresabschlusses 2002 abgeschlossene Aufträge sind so genannte "Altverträge", die heute nicht mehr widerrufbar sind, jedenfalls nach den Vorgaben des Konsumkreditgesetzes (VerbrKrG). Ausgenommen hiervon ist unter bestimmten Bedingungen ein Widerspruch nach dem damals gültigen HWiG (Haustürwiderrufsgesetz), sofern die besonderen Anforderungen des HWiG erfüllt sind.

Für alle vom I. Nov. 2002 bis heute geschlossenen Aufträge kommt hinzu: Wurde überhaupt keine Anweisung erteilt, auch wenn der Immobilienkreditvertrag weisungspflichtig ist, so besteht das Widerspruchsrecht weiter. Achtung: Wenn Sie den Rückzug Ihres Immobiliendarlehens in Erwägung ziehen, sollten Sie alle erforderlichen Maßnahmen genauestens prüfen und planen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum