Kreditzinsen heute

Darlehenszinsen heute

Der Kredit der Targobank - so geht die Bank heute. Die Kreditvergabe ist heute erschwinglicher als je zuvor. In den letzten Jahren sind die Zinssätze für Kredite stark gesunken. Schließen Sie das Risiko steigender Zinsen aus; Planen Sie heute mit festen Monatsraten für die Zukunft; Ändern Sie einfach - ohne Aufwand für Sie. Das islamische Zinsverbot ist bis heute in der Scharia geblieben.

Darlehen

Möchten Sie 6,5% oder 13,0% Zins auf Ihr Darlehen auszahlen? Die Zinssätze können heute um bis zu 7 %-Punkte abweichen - für exakt dasselbe Darlehen derselben Hausbank. Mit Basel II und den neuen Anforderungen an das Aktivgeschäft stellen wir sicher, dass die Kreditinstitute je nach Kunden große Unterschieden in den Begriffen machen.

Um die besten Bedingungen für Ihr Geschäft zu erhalten, müssen Sie die neuen Regeln für die Verhandlungen mit Kreditinstituten beherrschen. Wenn sie wesentlich besser wären, könnte man leicht über günstigere Bedingungen verhandeln. Es geht nicht mehr so. Je nach Ausfallrisiko und Rating des Auftraggebers sind die Kreditinstitute zu unterschiedlichen Zinssätzen gezwungen.

Auf dein Verhandlungsvermögen kannst du dich heute viel weniger als in der Vergangenheit verlassen. der Verhandlungsfähigkeiten. Andererseits wird Ihnen Ihre Hausbank wahrscheinlich nur in den wenigsten Ausnahmefällen vorteilhaftere Bedingungen bieten - auch wenn Sie ein gutes Rating haben. Also, wenn Sie zu einer positiven Einschätzung Ihrer wirtschaftlichen Situation kommen, nachdem Sie Informationen von einer Hausbank oder nach eigenen Kalkulationen erhalten haben, gehen Sie selbst zur Hausbank und bemühen Sie sich, die Bedingungen zu verbessern.

Durch ein gutes Ratingsystem haben Sie die besten Gründe auf Ihrer Verhandlungsseite, um z.B. niedrigere Zinssätze für Ihre Überziehungskredite zu erzielen. Überprüfen Sie also alle aktuellen und künftigen Darlehen sorgfältig auf mögliche billigere Varianten. Mit Basel II, dem Kreditrating und neuen Anforderungen an das Kreditinstitutengeschäft (MaK) hat sich die Finanzierungslandschaft grundsätzlich gewandelt.

Strengere Regelungen verpflichten die Kreditinstitute zur Einhaltung der strengen Anforderungen des Gesetzes sowohl bei der Messung von Risiken als auch bei der Festlegung von Rahmenbedingungen. Für die Kooperation zwischen Kreditinstituten und Darlehensnehmern gelten neue Regeln. Gemäß den Bestimmungen von Basel II und den "Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft" (MaK) prüfen bonitätsmäßig bewertete Kreditinstitute jedes einzelne Kreditinstitut auf die Probe.

Diese identifizieren die Vor- und Nachteile und wollen vor allem herausfinden, ob ihre Schuldner auch in der Folgezeit in der Lage sein werden, ihre finanziellen Verpflichtungen termingerecht und in vollem Umfang zu erfüllen. der Schuldner wird auch in der Folgezeit in der Regel in der Lage sein. Ausgehend vom Ratingergebnis wird von den Kreditinstituten erkannt, ob und inwieweit ein Schuldner für sie zu einem Ausfallsrisiko wird.

Dies bestimmt nicht nur die Kreditbedingungen, sondern auch die Einsatzbereitschaft der EZB. Daher gibt es neue Regeln, vor allem für Verhandlungen über Bedingungen und Kredite. Was können Sie in diesem Marktumfeld leisten, wie berechnen die Kreditinstitute die Zinsen und mit welchen Begründungen können Sie jetzt günstigere Bedingungen mit Ihrer Hausbank aushandeln?

In der Theorie könnte die Bank diese Zinssenkung an ihre Schuldner ausgeben, jedenfalls soweit sie sich auf den Refinanzierungsbereich auswirkt. Weil die Kreditinstitute jedoch die zuletzt von der EZB vorgenommene Zinssenkung - damals noch um 0,5 %-Punkte - bereits nur sehr sporadisch weitergereicht haben, ist auch dieses Mal nicht mit einer allgemeinen Weiterleitung zu rechnen. Eine generelle Zinssenkung ist nicht zu erwarten.

Weil nahezu alle Kreditinstitute unter einer deutlichen Ergebnisschwäche leidet und daher eine Ausweitung ihrer in den vergangenen Jahren deutlich gesunkenen Zinsmargen angestrebt wird, können sie zum jetzigen Zeitpunkt keine "freiwilligen" Verbesserungen der Konditionen erwarten. Wenn Sie also Verbesserungen der Konditionen erzielen wollen, sollten Sie die Eigeninitiative übernehmen und die Konditionen mit Ihrer Hausbank besprechen.

Konnten Sie früher Ihre Hausbank mit den Bedingungen konkurrierender Institute "bedrohen", so bleiben die Hausbanken heute mit diesem Behauptung ganz inaktiv. Im Moment können Sie auch mit der Kontoanbindung an mehrere Kreditinstitute keine günstigeren Bedingungen bekommen. Dennoch sind Kontoanbindungen an mehrere Kreditinstitute durchaus erwünscht. Durch die Kooperation mit mehreren Kreditinstituten haben Sie immer einen Ansprechpartner für das Ausleihgeschäft.

Weil verschiedene Kreditinstitute auch in ihren Geschäftspolitiken andere Prioritäten haben, werden/bleiben Sie bei mehreren Bankkonten selbständiger als bei nur einem Bankkonto. Neben Basel II haben vor allem die neuen "Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft" (MaK) Einfluss auf die Preispolitik der Kreditinstitute. "Damit sind die Kreditinstitute verpflichtet, risikobasierte Bedingungen zu haben.

Dies bedeutet, dass ein risikoarmer, d.h. gut gerateter Schuldner seine Darlehen zu besseren Bedingungen bekommt als ein risikoreicherer, d.h. schlecht gerateter Schuldner. Darüber hinaus sind die Kreditinstitute dabei, die in den vergangenen Jahren geschrumpfte Zinsspanne zu erweitern und streben allein aus diesem Grunde nach höheren Bedingungen. Die Struktur der Bankenkonditionen ist für Sie als Darlehensnehmer noch verwirrender als bisher.

Künftig können die Kreditinstitute in den Verhandlungen auf Bedingungen hinweisen, die sie gerne günstiger gestalten würden, die ihnen aber aufgrund des Risiko-Ratings nicht "erlaubt" sind. Vor diesem Hintergrund ist es die Pflicht der Bankkunden, in erster Linie ein günstiges Rating anzustreben, da dies die Grundvoraussetzung für gute Bedingungen ist.

Inwieweit sich die Bedingungen durch Rating-Klassifizierungen ändern werden, ist noch nicht abschließend geklärt, da Basel II erst 2007 in kraft tritt und die Kreditinstitute ab diesem Zeitpunkt nur noch Darlehen mit unterschiedlichem Eigenmittelniveau zu hinterlegen haben werden. Dennoch werden gerade die Unterschiede in den Eigenkapitalkosten der Kreditinstitute als Begründung für Zinsunterschiede verwendet.

In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass die Kreditinstitute nach dem Inkrafttreten von Basel II 1,6 % ihres Kapitals für risikoarme Schuldner und 12 % für risikoreiche Schuldner für diese Schuldner zurückgeben müssen, so dass sie unterschiedliche Kostendeckungen haben werden. Beispielsweise müssen die Kreditinstitute nur 80 % der Regelsätze für Darlehen an Firmen mit einem Umsatzvolumen von weniger als 50 Mio. EUR unterstützen.

Beispiel: Der Kapitalbedarfssatz liegt bei 8%, dann muss die Hausbank nur 80% davon, d.h. nur 6,4% Eigenmittel, zurückgeben. Darüber hinaus können Unternehmenskredite auch als so genannter Privatkundenkredit betrachtet werden, wenn sie weniger als 1 Mio. betragen und wie Privatkundenkredite abgewickelt werden und daher nur zu 75% des Regelsatzes - also nur zu 6% statt zu 8% - mit Eigenkapitaltitel gesichert werden müssen.

Ein Privatkundenkredit ist im Grunde nur ein Darlehensvolumen von bis zu 1 Mio. Euro im Konzern, d.h. ein Konzern mit einer Hausbank. Natürlich ist die von der jeweiligen Hausbank geforderte Eigenkapitalrendite entscheidend für die Beurteilung der Auswirkung auf die Kundenbedingungen. Rechnen die meisten Kreditinstitute mit einer Eigenkapitalrendite von 15 bis 20 Prozent p.a. Liegt der Eigenkapitalkostensatz einer Kreditinstitution z. B. 15 Prozent über dem Fremdkapitalkostensatz, so erhöht sich nach einer Kalkulation der KfW mit jedem weiteren Eigenkapitalprozentpunkt die Umfinanzierungskosten um 0,15 Prozent p.a. Eine Anhebung der Eigenkapitalausstattung von 8 auf 12 Prozent würde demnach eine Anhebung der Konditionen für Unternehmenskunden um 0,6 Prozent p.a. zur Folge hätten.

In der Einzelhandelsbranche könnte die niedrigere Eigenkapitalausstattung (von 8% auf 6%) zu einem Rückgang der Preise um 0,3% p.a. ausreichen. Damit können die meisten kleinen und mittleren Schuldner, jedenfalls diejenigen, die weniger als 1 Mio. Euro an Krediten in Anspruch genommen haben, aufgrund der planmäßigen Unterschiede in der Eigenkapitalausstattung der Kreditinstitute auch Verbesserungen bei den Konditionen erwarten.

Kalkulationen der KfW haben ergeben, dass im Hinblick auf die Effekte der unterschiedlichen Eigenkapitalanforderungen auf die Bedingungen Schuldner mit Ratings zwischen AAA und BB+ auch von Zinssenkungen profitieren können. Bei Kreditnehmern mit BB-Rating ist alles gleich, nur bei Kreditnehmern mit BB oder schlechterem Rating kommt es zu Zinssteigerungen.

Dabei ist zu beachten, dass die unterschiedlichen Eigenmittelunterlegungen nach Basel II prinzipiell nicht zu den gefürchteten starken Zinsanstiegen beitragen, wie sie zum Teil in Pressemitteilungen beschrieben sind. Sollten die Zinssätze dennoch ansteigen, gibt es andere Ursachen, wie z.B. die Standard-Risikokosten, die die Kreditinstitute auf Basis der Kreditausfallwahrscheinlichkeit berechnen, oder die unterschiedlichen, individuellen Kostenstrukturen der einzelnen Kreditinstitute.

Darüber hinaus sind die Kreditinstitute bestrebt, die Zinsspanne wieder auszubauen. Sollte Ihre Hausbank die höheren Eigenmittelkosten als Rechtfertigung für eine Zinsanhebung oder die Ablehnung von Zinsverbilligungen in der Konditionendiskussion verwenden, können Sie aus der obigen Übersicht leicht erkennen, ob dieses Rechtfertigungsgrund in Ihrem Falle auf der Grundlage der Ratingstufe "zieht" oder ob es sich nur um ein fortgeschrittenes Rechtfertigungsgrund impliziert.

In ihrem Projekt "Capital for Work" haben die KfW und die mittelständische Bank erstmalig kreditabhängige Bedingungen angewandt. Schwindelerregend ist die Prognose der renommierten Wirtschaftsprüfer und Managementberater von PricewaterhouseCoppers: Die Wahrscheinlichkeit des Ausfalls (Adressenausfallrisiko) wird daher in Zukunft die Bedingungen stärker bestimmen, als aus den unterschiedlichen Eigenkapitalunterlegungen ersichtlich ist. Schon in der Vorgeschichte haben die Kreditinstitute ihre Kreditbedingungen auf Risiken ausgerichtet, sind aber beileibe nicht so konsistent wie heute.

Dies bedeutet, dass Schuldner mit guter Kreditwürdigkeit günstigere Kreditkonditionen bekommen als Schuldner mit einer schlechten Kreditwürdigkeit. Bei Verwendung des CCC-Ratings können die so bewerteten Schuldner eine Prämie für die Eigenmittelkosten von 2,9 %-Punkten und eine zusätzliche Prämie für die Risiko-Kosten von 4 %-Punkten, d.h. zusammen fast 7 %-Punkten erwarten.

Wenn die jeweilige Hausbank eine andere Berechnung verwendet, kann die Differenz mehr oder weniger groß oder klein sein. Lassen Sie uns klarstellen: Nur wenn Sie eine gute Kreditwürdigkeit haben, bekommen Sie auch gute Bedingungen und haben die Chance, noch bessere Bedingungen auszuhandeln. Warte nicht darauf, dass deine Hausbank aus eigener Initiative bessere Bedingungen vorlegt.

Nur in den wenigsten FÃ?llen kommt Ihre Hausbank auf Sie zu und bietet Ihnen gÃ?nstigere Bedingungen. Nehmen Sie Kontakt auf und vereinbaren Sie mit uns ein besseres Angebot. Sollte die Nationalbank diese Mittel jedoch (zumindest teilweise) als Euribor-Darlehen anstelle der Kontokorrentkredite bereitstellen, könnte der Zins - wenn er denn vergleichsweise wäre - 4 Prozent betragen.

In diesem Fall könnte der Kreditzinssatz signifikant unter dem des Girokontokredits liegen. Wenn Sie den Teil des Girokontokredits, den Sie laufend brauchen, in einen Kredit umwandeln würden, könnte der Kreditzinssatz signifikant unter dem des Kreditzinssatzes sein. Achten Sie daher besonders darauf, dass Sie die für Sie beste Finanzierungsform erhalten und achten Sie dann auf die Bedingungen innerhalb der entsprechenden Finanzierungsform.

Aber beharren Sie auf den Marktbedingungen. Das Zeitalter der einheitlichen Bedingungen, in dem eine Hausbank allen Kundinnen und Verbrauchern z.B. einen Euribordarlehen mit einer Prämie von einem Prozent anbietet, ist zu Ende. Noch einmal: Der Weg zu guten Bedingungen ist über eine gute Kreditwürdigkeit möglich. Fragen Sie Ihre Hausbank, in welcher Rating-Klasse Ihr Haus bewertet ist.

Wir erklären Ihnen, welche Ausfallwahrscheinlichkeiten die Hausbank für Ihre Darlehen im Hinblick auf Ihre Bonität errechnet. Überprüfen Sie, ob Ihre Hausbank bereits mit Aufpreisen für die Eigenmittelunterlegung rechnet. Falls ja, fragen Sie nach der Summe des Aufpreises, dann können Sie Ihre Bedingungen besser nachprüfen. Fragen Sie Ihre Hausbank, ob sie bereits eine Prämie auf die Verzinsungsbedingungen für die Risiko-Standardkosten entsprechend der festgestellten Ausfallswahrscheinlichkeit berechnet.

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Hausbank, ob sie Zinssatzänderungen von der EZB an Sie weiterleitet, erhöht oder senkt. Sprich mit deiner Hausbank, ob sie dir eine Vergleichsfinanzierung zu besseren Bedingungen als die, die du gerade nutzt, bieten kann.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum