Kreditkarten Vergleichen

Vergleich von Kreditkarten

Der führende und grösste Kreditkartenvergleich der Schweiz: Finden Sie ohne Aufwand die richtige Kreditkarte und fordern Sie eine kostenlose Applikation an. Kreditkarten im Kreditkartenvergleich vergleichen. Vergleichen Sie VISA & Mastercard online Es werden die Besonderheiten der verschiedenen Kreditkartenarten aufgezeigt, es werden Hinweise gegeben, wonach bei der Suche nach einer neuen Karte zu achten ist, und es werden umfangreiche Vergleiche durchgeführt. Nicht alle Kreditkarten sind gleich. Vor unserem Abgleich und der zufälligen Beantragung einer Karte sollten Sie besser Ihre eigene Lebenssituation auf den Prüfstand bringen - und herausfinden, was am besten zu Ihnen paßt.

Wo kann ich Kreditkarten-Angebote vergleichen? Einkaufen im Netz, Zahlen im Handel, Reisekostenübernahme während der Fahrt, Bargeldbezug im In- und Auslande? Benötigen Sie auch eine Kontokorrentfunktion oder sollte die Karte mit Ihrem vorhandenen Konto verbunden sein? Also: Kreditkarten im direkten Abgleich mit Ihren eigenen Wünschen als ersten Schrit. Günstige Bezahlkarten sind oft nur als Kreditkarten erhältlich, z.B. bei einem Automobilclub (z.B. ADAC-Kreditkarte), einem Versandhaus oder einem Mobilfunkanbieter.

Du sparst bares Geld und bekommst in der Praxis einige zusätzliche Boni. Mit der kostenlosen Karte ist es nicht immer die billigste! Prüfberichte sind eine weitere Methode, um Ihnen bei der Auswahl der richtigen Karte zu helfen. Einen Überblick darüber erhalten Sie in unserem Abschnitt "Kreditkarten-Test". Welche weiteren Möglichkeiten gibt es bei den Kreditkarten? Sämtliche Kreditkarten im Gegensatz dazu ermöglichen die bargeldlose Bezahlung an allen Annahmestellen und die Barabhebung an in- und ausländischen Bancomat.

Sammle Prämienmeilen für Flugreisen, staube Ermäßigungen im Geschäft ab und bezahle auch ohne eine physikalische Visitenkarte im Netz - nur mit der Kreditkartennummer, der Prüfzahl und dem Verfallsdatum! Dies sind nur drei der Vorteile, die viele der modernen Kreditkarten mitbringen. Um Ihnen die Orientierung in der Kreditkartenwelt zu erleichtern und Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welches Modell für Sie am besten geeignet ist, haben wir im Nachfolgenden für Sie die wesentlichen Daten zu Kreditkarten zusammengetragen.

Kreditkarten sind in Deutschland seit über 30 Jahren fester Bestandteil des alltäglichen Zahlungsverkehrs. War es bisher so, dass der Konsument bei jedem unbaren Kauf einen Scheck ausgefüllt und mit einer Checkkarte vorgelegt werden musste, ist die Verwendung einer Karte viel unkomplizierter. In dieser Zeit hat sich die Karte neben der normalen EC-Karte zum populärsten Bezahlmedium für bargeldlose Zahlungen durchgesetzt.

Vor allem in Hotellerie, beim Betanken, in Restaurants oder beim Einkaufen allerlei hat sich die Karte inzwischen in der Praxis durchgesetzt. Dies ist auch auf Reisen besonders bedeutsam, wo die Karte eine wesentlich höhere Sicherheitsstufe bietet, so dass Gelddiebstahl und alle Formen von Betrug in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen sind.

¿Wie zuverlässig sind Kreditkarten? Dennoch gibt es immer noch Menschen, die an der Echtheit einer Karte zweifeln. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass sich die Techniken des Datentransfers im Laufe der Jahre entwickelt haben, so dass die Bezahlung mit einer Karte heute als sehr zuverlässig beschrieben werden kann. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass vor einigen Jahren ein neuartiges Verifizierungsverfahren für die Kreditkartenzahlung eingeführt wurde, das neben der Kreditkartennummer, dem Verfallsdatum und der Signatur des Karteninhabers auch eine auf die Rückseite der Karte gedruckte zweistellige Bestätigungsnummer enthält und bei jeder Bezahlung angeführt werden muss.

Ungeachtet dieser gestiegenen Sicherheitsstufe liegt die grösste Verunsicherung bei der Bezahlung mit Karte immer noch beim Karteninhaber. Mehr dazu in unserem Beitrag "Wie zuverlässig sind Kreditkarten". Dabei hat sich die Karte zum gängigsten Bezahlmedium entwickelt, das in nahezu jedem Online-Shop der Welt zur problemlosen Bezahlung eingesetzt werden kann. Weil aber auch einige weiße Riesenschafe in diesem Bereich in Bewegung sind, sollte bei der Bezahlung per Karte im Netz der Datensicherheit besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Es entstehen immer wieder betrügerische Aktivitäten, die über fiktive Online-Shops ausschliesslich die Daten der Verbraucher zu ihren Kreditkarten im Auge haben und diese dann mißbrauchen. Besonders bei Zahlungen im In- und Ausland sollten Sie sehr sorgfältig sein und im Zweifelsfalle eine andere Zahlungsart aussuchen. Heute gibt es eine Karte für jede Art von Verbraucher, einschließlich Lehrlinge und Schüler, Erwerbslose, Hochverdiener und so weiter.

Diejenigen, die nicht über die notwendige Kreditwürdigkeit verfügen, um eine normale oder gewöhnliche oder eine entsprechende finanzielle Kreditlimite zu bekommen, können mindestens eine sogenannte Prepaid-Kreditkarte bekommen, mit der sie auch unbargeldlich zahlen können, sofern sie zuvor ein entsprechend hohes Kreditsaldo auf die Tankkarte übertragen haben. Mit diesem Leitfaden wollen wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Kreditkarten genauer vorstellen und Ihnen zugleich die nötigen Tipps an die Hand geben, um mit Ihrer geliehenen Person so einfach und zuverlässig wie möglich an jedem Ort der Erde zu zahlen.

Zusätzlich zu den weit verbreiteten Unterschieden bei der Bezahlung mit EC-Karte werden wir die damit verbundenen Vorteile - zum Beispiel gegenüber Barzahlung - nicht verbergen. Woher kam die Karte überhaupt und wer hatte diese ausgeklügelte Anregung? Vor der ersten Kreditkartenzahlung auf dem Weltmarkt hatte ein US-Amerikaner eine Anregung.

So nahm er in seinen Buchroman eine imaginäre kleine Visitenkarte auf, die der Käufer für einen bestimmten Geldbetrag erwerben konnte und von der der Kaufmann später mit jeder Bezahlung eine kleine Kurve abschneidet, bis sie komplett verbraucht ist. Auch wenn diese Visitenkarte - wie bereits erwähnt - damals noch nicht wirklich auf dem damaligen Stand war, kann man sie heute als die erste Vorstellung von einer Kreditkartenlösung deuten.

Ob dieser Novelle der entscheidende Faktor für die US-Bank "Western Union Bank" war, Ende der 1920er Jahre die erste wirkliche Kreditkarteneinführung in den USA durchzuführen, ist noch nicht gut dokumentiert. Dadurch hatten sie das Recht, nicht mehr mit Geld zu zahlen, sondern dem Kaufmann ihrer Wahl lediglich eine Visitenkarte vorzuweisen und die Ware im Gegenzug zu empfangen.

Allerdings gab es große Schwierigkeiten mit dieser ersten Kreditkarten. Der Unternehmer traute der neuen Zahlungsmethode am Anfang nicht und viele lehnten es daher ab, wenn der Käufer mit seiner neuen Karte ausbezahlt hat. So gab es nur eine kleine Zahl von Kaufleuten, die sich damit einverstanden erklärt haben, die Karte als Zahlungsinstrument zu verwenden.

Manche Kaufleute überprüften zunächst bei der Hausbank, ob der Konsument den zugesagten Credit tatsächlich von der Hausbank erhalten hat und ob der Kaufmann damit seine Zahlungen gefahrlos erhalten hat. Die Anfänge der Kreditkarten waren daher extrem unruhig. Außerdem drehte er sich hauptsächlich um die Reichsten und Schönsten der damaligen Zeit und verteilte auch eine Karte an seine Mitglieder.

Der Verein hatte viele Hotel-, Laden- und Gastronomiebetriebe angegliedert, an die die Teilnehmer dann ohne Bargeld zahlen konnten. Andere Kreditanstalten haben auch erkannt, dass die Karte das Potenzial hat, das sie braucht, um das zukünftige Zahlungsmittel zu werden. Sie haben den Ansatz des Diners Clubs kopiert. Und so stellte sich heraus, dass die Karte in den 1950er Jahren ihren Durchbruch in den USA erfuhr.

Es ist die erste einheitliche Karte, mit der der Inhaber nicht nur in den Häusern, Läden und Gaststätten eines Vereins, sondern praktisch überall zahlen kann. Jetzt war der Triumph der Kreditkarten unaufhaltsam. Anfangs wurde es als wahres Statussymbole betrachtet, so dass es kaum einen Staatsbürger gab, der nicht gern eine Karte gehabt hätte.

In den 1960er und 1970er Jahren kam die Karte zum ersten Mal nach Europa, als sie sich weit hinter den bisher beliebten E-Schecks anstellen musste. Allmählich wurde den Menschen hier jedoch klar, welche Vorteile eine Karte hat. Damit konnte sich die Karte endlich auch in Deutschland behaupten - vor allem in den 80er Jahren.

Heutzutage ist eine solche Teuerung kaum noch zu fürchten, so dass der Konsument von den Vorteilen eines unbarmherzigen Zahlungsmittels profitieren kann. Aber welche Vorzüge hat eine Karte im Gegensatz zu Bar? Bei der täglichen Zahlungsabwicklung, z.B. im nächstgelegenen Verbrauchermarkt oder in einem Warenhaus, sind die Vorzüge der Kreditkartenzahlung sicher noch nicht besonders sichtbar.

Betrachtet man jedoch die Situation bei Zahlungen auf dem Reise- und Auslandsmarkt, werden diese Vorzüge besonders rasch ersichtlich. Vor allem auf Reisen steigt die Sicherheitsstufe erheblich, wenn eine Karte anstelle von großen Geldbeträgen lediglich mitgenommen wird. Damit können Sie in der Regelfall auch im europäischen Raum in den meisten Hotel-, Laden- und Gastronomiebetrieben einkaufen.

Dies hat den Nachteil, dass bei Verlust oder Diebstahl der geliehenen Kredikarte der Geldgeber oder Derb sie in der Praxis meist nicht benutzen kann. Da die großen Kreditkartengesellschaften in fast allen Staaten der Welt eigene Niederlassungen unterhalten, kann dem Reisenden oft innerhalb weniger Std. nach einem Schaden eine neue Visitenkarte zur Verfuegung stehen.

Ausgehend von diesen Tatsachen kann man auch die vorteilhaften Eigenschaften der Karte gegenüber einer EC-Karte erkennen. Obwohl Sie diese auch für die Bezahlung in Gaststätten, Hotelanlagen und Läden im Auslande verwenden können, ist es in der Praxis schwierig, sie innerhalb weniger Autostunden nach einem Unfall oder Einbruch zu ersetzen. Der weitere Vorzug der Karte ist das erweiterte finanzielle Kreditlimit.

In diesem Fall erhält der Eigentümer ein Darlehen, das er oft nach ein bis zwei Monate an die Bank zurÃ? Allerdings müssen die Kreditkartengebühren erst dann zurückerstattet werden, wenn der Feiertag vorbei ist und der Inhaber nach Hause zurückgekehrt ist. In Deutschland ist die Kredikarte auch für Käufe eine gute Option, bei denen aufgrund der wirtschaftlichen Verfügbarkeitsgrenze die notwendige kleine Änderung ausbleibt.

Natürlich sollten Sie es nicht übertrieben machen und immer darauf achten, dass Sie die Abbuchung von Ihrer Karte so bald wie möglich zurückerstatten können. Der Zins auf Kreditkarten ist sehr hoch. Hier wurde bereits der wohl bedeutendste Aspekt der Sicherheit einer Karte erwähnt: Auf Reisen oder im Auslandsverkehr stellt sie sicher, dass Sie bei Verlusten oder Diebstählen rasch einen Ersatzbedarf erhalten und keine wirtschaftlichen Verluste erlitten haben.

Im Regelfall können Betrüger mit der Kreditkasse allein nichts machen, es sei denn, sie kennen die geheime Nummer der Kard. Allerdings sind die Zweifler noch nicht von der Echtheit einer Bankkarte Ã?berzeugt. Zudem genügt es nicht mehr, nur die Kreditkartennummer und die PIN für eine Bezahlung anzugeben.

Gerade beim Zahlen im Netz ist es besonders darauf zu achten, dass die Daten der Karte immer in einer verschlüsselten Weise auf die Ziel-Seite übermittelt werden. Darüber hinaus profitieren Sie bei der Bezahlung mit Karte von größtmöglicher Datensicherheit, wenn Sie Ihren Rechner mit einem modernen Virenschutzprogramm sichern. Allerdings sind Sie als Inhaber gefordert, dafür zu sorgen, dass dies auch bei der Bezahlung im wirklichen Leben der Fall ist.

Lasse dir beim Zahlen mit deiner Karte nicht über die Schultern blicken und behalte immer die Sicherheitsrelevanz wie Kreditkartennummer, Prüfzahl usw. für dich. Heute gibt es, wie bereits erwähnt, nicht mehr nur eine einzige Karte, sondern viele unterschiedliche Arten von Karten, die auf die jeweilige Kundengruppe abgestimmt sind.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, so rasch und unkompliziert wie möglich herauszufinden, welcher Typ von Karten für Ihre individuellen Wünsche und Anforderungen am besten geeignet ist, möchten wir Ihnen im Folgenden die gängigsten Arten von Kreditkarten erläutern. Bei genauerer Betrachtung ist diese Visitenkarte die einzige "echte" Scheckkarte. Die übrigen hier vorgestellten Kartonmodelle geben ihrem Besitzer überhaupt keinen Anspruch auf ein Guthaben, sondern fungieren nur als unbargeld.

Es handelt sich hier um die klassische Karte, die in der regel von einem der großen Kartenunternehmen ausgestellt wird. Jeder, der eine solche Karte beantragte und nach einer entsprechenden Überprüfung endlich erhielt, erhält in der Praxis ein Finanzkreditlimit, das er von nun an beliebig nutzen kann. Jeder, der eine Festanstellung hat, wird in der Regelfall mit einem Kreditrahmen in der Grössenordnung von zwei bis drei Nettolöhnen belohnt.

Bei besonders wohlhabenden und sehr gut kreditwürdigen Privatkunden gibt es auch besondere Kartonmodelle, die die gleiche Grundfunktionalität wie eine herkömmliche Karte haben, aber oft eine viel höhere finanzielle Grenze. Bei diesen Modellen spricht man in der Praxis von Gold- oder Platinkreditkarten. Diese werden jedoch in der Regelfall erst ab einem bestimmten jährlichen Einkommen ausgestellt.

Darunter fällt auch die klassisch anmutende weiße Karte. Das Ihnen von der Kreditkartenfirma gewährte Kreditlimit ist in etwa mit der Kreditlinie auf einem Scheckkonto zu vergleichen. Bei einer herkömmlichen Karte werden die Zahlungsabbuchungen in der Regelfall mit einer Zeitverzögerung durchgeführt, die auch als Zahlungsbedingung bekannt ist. Also, wenn Sie heute mit einer solchen Karte kaufen, müssen Sie in der Tat die erste Rückzahlung nach ein bis zwei Monate einreichen.

Dem Benutzer muss bekannt sein, dass der Einsatz einer Kreditkartenzahlung für ihn keinesfalls kostenfrei ist. Auf jede Gebühr, die der Person von der Person auferlegt wird, werden Verzugszinsen erhoben, es sei denn, diese werden dem Konto der Person innerhalb der angegebenen Frist vollständig gutgeschrieben. Sie können bis zu 20 Prozentpunkte erreichen, was zu enormen Kosten für große Kreditkartenausgaben führen kann.

Der Inhaber kann daher nur darauf hingewiesen werden, die Kreditkartenbelastung so rasch wie möglich auf seinem Account zu verrechnen. Außerdem haben die meisten Kreditkarten eine zusätzliche jährliche Gebühr. Damit sollen die administrativen Kosten, die dem Finanzinstitut durch die Führung der Konten und die Verbuchung einzelner Geschäfte anfallen, gedeckt werden. Außerdem gibt es gratis Kreditkarten!

Das ist das Gleiche wie bei einem gewöhnlichen Ratenkredit: Wenn Sie nicht beweisen können, dass Sie über eine hinreichende Kreditwürdigkeit verfügen oder keine Festanstellung haben, werden Sie in der Praxis in der Lage sein, kein Darlehen zu bekommen. Nicht anders ist es bei einer Kreditkartenzahlung. Aber auch hier muss der Konsument gewisse Bedingungen einhalten, um eine Karte mit einem finanziellen Kreditlimit zu bekommen.

Mit der in der Geschichte gestiegenen Kreditkartennachfrage nach weniger wohlhabenden Menschen sind vor einigen Jahren jedoch die so genannten Prepaid-Kreditkarten auf den Markt gekommen. Streng genommen ist es überhaupt keine Plastikkarte, da diese Ihnen keinen Kreditkartennachweis gibt. Allerdings ist der Terminus "Kreditkarte" in den Köpfen der Konsumenten so stark verwurzelt, dass er auch hier nicht fallen gelassen wird.

Im Grunde genommen für alle Menschen, die keine normale Karte bekommen können. Selbst Selbständige und Freelancer haben es oft schwierig, eine Karte mit einem entsprechenden Kreditlimit zu bekommen. Dies kann z.B. durch in der Rückschau platzierte Kredite oder durch Kontoauflösungen seitens der Bank sein. Jedes Kartenunternehmen fordert in der Regelfall die Schufa-Datei des betroffenen Karteninhabers an, bevor es einen Antrag genehmigt.

Werden hier Buchungen gefunden, wird in der Regel keine kreditlimitierte Karte ausgestellt. Am einfachsten ist es, einen bestimmten Teil des Geldes von Ihrem Scheckkonto auf Ihr Bankkartenkonto zu überweisen. Deshalb gibt es heute bei vielen Kreditkartenunternehmen Prepaid-Karten, die auch mobil aufgeladen werden können, z.B. über ein Mobiltelefon. Völlig neu ist das so genannten "Lastschriftverfahren", bei dem der korrespondierende Wert bei der Bezahlung unmittelbar vom Referenz-Konto des Kreditkarteninhabers einbehalten wird.

Verfügt das Depot nicht über ein korrespondierendes Habenguthaben, wird die Bezahlung lediglich zurückgewiesen. Bei vielen Bürgern ist die "Schutzgemeinschaft für generelle Kreditsicherung" - kurz: "Schufa" - durchaus bekannt. Zu den Kunden der Firma gehören Firmen aller Branchen - z.B. Versandhandel, Mobilfunkanbieter, Banken und viele mehr. Für den Erhalt einer regulären Karte mit einem finanziellen Limit darf der Konsument in der Praxis keinen Einträge in seiner Schufa-Datei haben.

Doch nicht jede Erinnerung eines Versandhändlers, weil der Käufer eine Bezahlung übersehen hat, mündet in einen Auftritt der Schufa. Eine solche Eintragung wird in der Regelfall erst dann vorgenommen, wenn der Kreditor einen gerichtlich durchsetzbaren Anspruch gegen seinen Debitor erlangt hat. Eintragungen ergeben sich auch, wenn der Konsument die Zahlungsunfähigkeit beantragt oder ein Account von seinem Kreditunternehmen auflöst.

Für den Erhalt einer regulären Karte ist in der Schweiz in der Schweiz in der Regel ein " virgin " Schufa-Konto erforderlich. Diejenigen, die das nicht nachweisen können, können sich nur nach einer Karte umsehen, die auch ohne Schufa-Abfrage ausgegeben wird. Aber eine schöpfungsfreie Karte ist nicht immer dasselbe wie eine Prepaid-Karte. Dieser Dienst ist jedoch in der Praxis nicht kostenlos.

So werden für eine schöpfungsfreie Karte oft Horrorzinsen von über 20 Prozentpunkten belastet, was den Konsumenten, der ohnehin schon Finanzprobleme haben könnte, noch weiter in die Verschuldungsspirale drängt. Daher sollten Sie sich die Kurse und Zinsen für eine schöpfungsfreie Karte gut anschauen, bevor Sie sie für Ihre eigenen Bedürfnisse verwenden.

Ein typisches Merkmal dieser Art von Kreditkarte ist, dass sie von Hotel- und Gaststättengewerbe, Autovermietern und Fluggesellschaften weithin akzeptiert wird. Nachteilig ist jedoch, dass solche Kreditkarten in der Praxis in der Praxis einen wesentlich höheren Basispreis haben als konventionelle Kreditkarten. Bei Reise- und Unterhaltungskreditkarten muss die Bezahlung der monatlichen Rechnung in der Regelfall sofort nach Eingang vorgenommen werden, so dass es keine zinslose Zahlungsfrist wie bei vielen handelsüblichen Kreditkarten gibt.

Firmen-Kreditkarten richten sich in der Regel auch an Vielflieger, wobei der Schwerpunkt auf der beruflichen Aktivität des Karteninhabers liegt. Zu diesem Zweck bestehen bei der ausstellenden Kartenfirma Sonderverträge mit Partnerfirmen, die dem Anwender verschiedene Vorzüge und Leistungen vor ort mitbringen. Eine erst seit wenigen Jahren verfügbare Kartenvariante ist die so genannte elektronische Plastik.

Dies entspricht dem Tendenz hin zum Zahlen in elektronischer form, vor allem im Intranet. Der Kunde bekommt keine physikalische Karte mehr, er bekommt von der Kartenfirma nur noch die für die Zahlung erforderlichen Angaben, nämlich die Kartennummer, das Verfallsdatum und die Prüfzahl. Damit ist die elektronische Karte besonders für die Bezahlung im Netz geeignet.

Vor allem hier kommt der Konsument ohne Karte nicht weit. Zwar gibt es in Deutschland mindestens einige Online-Shops, die andere Zahlungsmöglichkeiten wie Bankeinzug oder per Post bieten, aber die Bezahlung per Karte ist mittlerweile vor allem im angelsächsischen Raum verpflichtend. Größter Pluspunkt der elektronischen Karte ist der sehr geringe administrative Aufwand, der für den Kartenherausgeber entsteht.

Die virtuellen Kreditkarten werden jedoch in der Praxis meist nur als Prepaid-Modell offeriert. Daher muss der Verbraucher sein Kreditkartenkonto zunächst mit einem Kredit aufladen, bevor er mit den Kreditkartendaten im Internet zahlen kann. Egal ob eine billige Prepaid-Kreditkarte oder das kostbare Goldmodell mit allen möglichen Ausstattungen - das Sortiment an verschiedenen Kreditkarten ist heute riesengroß.

Deshalb sollten Sie als potenzieller Kunde zunächst über die Voraussetzungen nachdenken, die Sie an eine Karte knüpfen, bevor Sie sich für ein konkretes Produkt aufstellen. Tipp: Bei der Kontoeröffnung wird oft gleichzeitig eine gute und preiswerte Karte zur Verfügung gestellt!

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum