Kreditanfrage Widerrufen

Wann und wie Sie eine Kreditanfrage widerrufen können

Beim Kreditwunsch geirrt - manchmal möchten Kreditinteressenten gerne ihre Kreditanfrage widerrufen. Aber geht das überhaupt? Diese Frage stellt sich vor allem dann, wenn Kreditanfragen online gestellt worden sind. Denn mit dem entscheidenden Knopfdruck wird oft ein Prozess angestoßen, der irreversibel erscheint.

Kreditanfrage

Die beruhigende Nachricht lautet, einen Kredit, den Sie nicht wollen, müssen Sie nicht abschließen und längst nicht jede Kreditanfrage führt dazu, dass überhaupt ein Vertrag zustande kommt. Der erste Schritt bei Kreditvergleichen sind in der Regel Konditionsanfragen. Dazu werden heute meist Vergleichsportale im Internet oder Websites von Banken genutzt. Die reine Konditionsanfrage ist noch kein Kreditabschluss, sie erhalten allenfalls ein (unverbindliches) Angebot, das sie annehmen können, aber nicht müssen. Wenn Sie eine solche Konditionsanfrage erst einmal gestellt haben, lässt sie sich allerdings nicht mehr rückgängig machen. Die Antwort erfolgt oft binnen Sekunden. Die fehlende Widerrufs-Möglichkeit ist aber auch nicht weiter schädlich.

Widerruf auch noch nach Vertragsabschluss

Mehr Verbindlichkeit hat eine Kreditanfrage, bei der Sie einen Kreditantrag ausgefüllt, unterschrieben und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen der Bank bereits zur Prüfung zugeschickt haben. Sofern Sie nicht in diesen Prozess eingreifen, wird die Bank nach positiver Prüfung eine Kreditzusage erteilen und Ihnen eine von ihr unterschriebene Ausfertigung des Darlehensvertrags zusenden. Damit ist das Kreditverhältnis zustande gekommen.

Während der Bearbeitung können Sie selbstverständlich immer noch die Kreditanfrage widerrufen - mit einer Mitteilung in Textform, die aus Nachweisgründen am besten als Einschreiben erfolgen sollte. Als Textform gelten aber auch E-Mails und Faxe. Doch selbst, wenn Sie das versäumt haben, müssen Sie die Flinte nicht ins Korn werfen. Bei Verbraucherkrediten steht Ihnen nämlich eine vierzehntägige Widerrufsfrist nach Zustandekommen eines Vertrages zu. Unter Verbraucherkredite fallen alle typischen Raten-, Auto- oder Modernisierungskredite, Rahmenkredite und auch Darlehen zur privaten Baufinanzierung. Keine Verbraucherkredite sind Kleindarlehen unter 200 Euro, Pfandkredite und Kredite mit Laufzeiten unter drei Monaten.

Formlos und ohne Begründung

Für das Widerrufsrecht ist es unerheblich, ob Sie den Kredit online oder im Rahmen eines herkömmlichen Banktermins beantragt haben. Entscheidend für den Beginn der Widerrufsfrist ist nicht das Datum des Vertragsabschlusses, sondern das Datum des Vertragseingangs beim Empfänger. Der Widerruf kann formlos erfolgen, aus dem Inhalt Ihrer Mitteilung muss nur der Widerrufswunsch klar und eindeutig hervorgehen. Eine Begründung, warum Sie den Kredit nicht mehr in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie nicht liefern. Eine Kreditanfrage widerrufen - darüber sollten Sie sich also keine Sorgen machen. Sie haben sogar noch nach Vertragsabschluss Gelegenheit.

Mehr zum Thema