Kredit Widerruf Vorfälligkeitsentschädigung

Widerruf des Kredits Vorfälligkeitsentschädigung

Von wem kann die für ein Darlehen gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung widerrufen werden, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen? Guthaben kündigen: Wie Sie aus Ihrem teuren Guthaben aussteigen können. Stornierungsbedingungen: Ist Ihre Stornierungsbedingungen falsch? Guthaben kündigen: Wie Sie aus Ihrem teuren Guthaben aussteigen können.

Rechtskräftiges Gerichtsurteil gegen die BW-Bank - Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung - Keine Einziehung im Falle eines Widerrufs des Kredits nach Rückzahlung - Thum & Strauss

Unserem Kunden muss die Bausparkasse die Vorfälligkeitsentschädigung erstatten: Als unselbständiges Institut der LBBW muss die Baden-Württembergische Zentralbank (BW-Bank) nun, nachdem der BGH in letzter Instanz die Unterlassungsklage gegen das von unserer Sozietät Thum & Strauß in letzter Instanz gewonnene und von der LBBW als unselbständigem Institut der LBBW erlassene Gericht vom 11. Januar 2009 erhoben hat, die BadenWürttembergische Zentralbank (BW-Bank) einlegen. 06. 2017 mit Entscheidung vom 24.07. 2018 (Az.: XI ZR 577/17), unserem Kunden die Vorfälligkeitsentschädigung in Hoehe von EUR 36.742,17 plus Zins zu vergüten.

Rücknahme des Kredits und Zurückforderung der Vorfälligkeitsentschädigung: Der Kunde hatte seinen im Nov. 2012 mit der BW-Bank abgeschlossenen Kreditvertrag (Immobiliendarlehen) bereits frühzeitig getilgt und eine Vorfälligkeitsentschädigung von EUR 36.742,17 an die BW-Bank bezahlt. Nach der anschließenden Aufhebung des Darlehensvertrages im Zuge einer falschen Widerrufsanweisung im Frühjahr 2015 haben wir die BW-Bank aufgefordert, unserem Kunden die Vorfälligkeitsentschädigung zu erstatten.

Verfahren gegen die BW-Bank: Nachdem sich die BW-Bank jedoch geweigert hat, die Vorfälligkeitsentschädigung unter anderem unter Bezugnahme auf die so genannte Forfaiture zu erstatten, haben wir dafür im Namen unseres Kunden eine entsprechende Klageschrift beim LG Stuttgart eingereicht. Letztere hat die BW-Bank mit Beschluss vom 02.05.2016 zur Rückzahlung verurteilt (Ref. : 12 O 393/15).

Entscheidung des Amtes Stuttgart vom 12.09.2017: Das Amt bestätigte diese Entscheidung mit seiner Beschwerdeentscheidung vom 12.09.2017 (Ref.: 6 U 119/16). Dabei bestätigte sie nicht nur die Unrichtigkeit der Widerrufsbelehrung, sondern stellte auch klar, dass das Widerrufsrecht des Kreditnehmers nicht erloschen war, weil der Kreditnehmer das Kreditgeschäft schon einige Zeit vor seiner Widerrufserklärung verfrüht ersetzt hatte.

BGH-Entscheidung vom 24.07.2018: Die BW-Bank hatte dagegen beim BGH Beschwerde gegen eine Nichtaufnahmebeschwerde eingereicht, weil sie entgegen den umfangreichen und begründeten Gründen des Oberlandesgerichtes nach wie vor der Meinung war, dass der Antragsteller zum Zeitpunkt der Erklärung seines Widerrufs bereits auf sein Widerspruchsrecht verzichtet hatte.

Unverfallbarkeit: Der BGH weist damit die allzu allgemeine Ansicht einiger Institute, dass das Widerrufsrecht in jedem Falle erlischt, wenn es erst nach Ablauf des Kreditvertrages wahrgenommen wird, noch einmal deutlich zurück. Unsere Offerte an Sie: Wir überprüfen für Sie, ob die Hausbank ihren rechtlichen Verpflichtungen nachgekommen ist. Ist dies nicht der Fall, werden wir unsere Kunden zur Geltendmachung der daraus entstehenden Schadenersatzansprüche aussergerichtlich und vor Gericht vertr....

Mehr zum Thema