Kredit Widerruf Prüfen

Bonitätsprüfung

Überprüfen Sie, wann die Festschreibungszeit für Ihren Vertrag abläuft. Alle Fehler in Ihren Kreditaufzeichnungen können es Ihnen ermöglichen, sich aus dem Darlehen zurückzuziehen und zu einem Darlehen mit niedrigerem Zinssatz zu wechseln. Nachrichten von Anwälten über den Widerruf von Darlehensverträgen und die Durchsetzung des Widerrufs von Darlehensverträgen durch unsere Fachanwälte. spezialisierte Anwaltskanzleien, um die Erfolgsaussichten zu überprüfen. spezialisierte Anwaltskanzleien, um die Erfolgsaussichten zu überprüfen.

Lasse den Rechtsanwalt die Kündigung eines Darlehens überprüfen.

Das Oberlandesgericht Celle hat in einem Verfahren nach hünlein rechtsanwälten die Volksbank Nienburg mit Beschluss vom 14. Februar 2018 (Az. 3 U 162/17) zur Zahlung von über EUR 5.000 an die Kreditnehmer verurteilt, nachdem zwei Immobilienkreditverträge aufgehoben wurden. Inhaltlich handelte es sich um zwei Darlehensverträge mit der Volksbank aus den Jahren 2003 und der Volksbank aus den Jahren 2003 und der Volksbank aus dem Jahr 2005, die unter anderem Anweisungen zum Widerruf mit der Passage enthielten: "Wenn Sie nicht am selben Tag wie der Vertragsabschluss über Ihr Widerrufsrecht informiert wurden, gilt die Widerrufsfrist ein Monat".

Der Darlehensvertrag wurde in den Jahren 2011 bzw. 2013 zurückgezahlt und im Monat Juni 2016 widerrufen. In einem von hünlein rechtsanwälten geführten Verfahren hat das Landgericht Karlsruhe mit Beschluss vom 15. Februar 2018 (Az. 2 O 64/17) den Widerruf eines Immobilienkreditvertrages bei der BBBank als wirksam anerkannt. In dem von hünlein rechtsanwälten geführten Verfahren hat das Landgericht Berlin (LG Berlin) mit Beschluss vom 14. Februar 2018 (Az. 38 O 149/17) die Deutsche Kreditbank (kurz DKB) zur Zahlung von Nutzungsentschädigungen nach Widerruf eines Immobiliendarlehens verurteilt.

Dabei handelte es sich um einen Darlehensvertrag aus dem Jahr 2006, der 2016 widerrufen und später zurückgezahlt wurde. In einem von hünlein rechtsanwälten geführten Verfahren hat das Landgericht Hanau die Sparkasse Hanau nach Aufhebung eines Immobilienkreditvertrages mit Beschluss vom 01.02.2018 Az. 7 O 95/17 noch einmal verurteilt. Die Sparkasse Hanau hat mit dem Widerruf von zwei Kreditverträgen mit der Sparkasse Hanau im Jahr 2007 einen wirksamen Widerruf erhalten und hat ab dem Widerruf der Kreditverträge im Jahr 2016 keinen Anspruch mehr auf vertragliche Zinsen und Rückzahlung.

Das gesetzliche Widerrufsrecht für vor dem 11. Juni 2010 abgeschlossene Darlehensverträge hat der Gesetzgeber durch das Recht des Artikels 229 38 Abs. 3 S. 1 EGBGB (Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch) am 21. Juni 2016 ausgelaufen. Soweit für diese Darlehensverträge noch das so genannte "unbefristete Widerrufsrecht" gemäß 495, 355 Abs. 2, 3 BGB alte Fassung gilt, musste dieses Widerrufsrecht bis zum Ende des 21. Juni 2016 ausgeübt werden.

Einige Landgerichte haben jedoch Artikel 229 38 Abs. 3 S. 1 EGBGB so ausgelegt, dass das Widerrufsrecht für diese "alten Verträge" bereits Ende Juni 2016 endete. Mit Beschluss vom 09.01.2018 hat der BGH mit Beschluss vom 09.01.2018 ZI XI ZR 402/16 ein Beschluss des Hamburger Amtes in Bezug auf die Aufhebung von Darlehensverträgen vom 22.06.2016 ZI 13 U 71/15 aufgehoben und zurückgezogen.

Das ist besonders bemerkenswert, weil Banken derzeit gerne mit der Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Hamburg argumentieren, wenn es um die angebliche Verwirkung oder die angebliche missbräuchliche Ausübung des Widerrufsrechts geht. In einem von hünlein rechtsanwälten mit Beschluss vom 25. Januar 2018, Ref. 4 O 588/15, durchgeführten Widerrufsverfahren hat das Landgericht Fulda (LG Fulda) die Sparkasse Fulda verurteilt.

Gemäß seinem Antrag hat das Landgericht Fulda festgestellt, dass die Sparkasse Fulda nach dem Widerruf keine vertraglichen Ansprüche mehr gegen die Kreditnehmer geltend machen kann. Die Kreditnehmer wurden durch das Landgericht Düsseldorf (LG Düsseldorf) in seinem Beschluss vom 15. Dezember 2017, Az. 10 O 143/17, für einen im Juli/Juli 2010 abgeschlossenen und im Juli 2016 aufgehobenen Kreditvertrag gestimmt.

Die Aufhebung des Darlehensvertrages wurde vom Landgericht Düsseldorf als rechtsgültig und wirksam erachtet. Die Widerrufsbelehrung der beklagten Hausbank hielt das Landgericht Düsseldorf für unrichtig, da nach Auffassung des Landgerichts Düsseldorf die Widerrufsfristen durch eine Klausel in den verwendeten Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Hausbank beeinträchtigt und damit unrichtig waren. In seinem Beschluss vom 5. Januar 2018, Ref. 2-25 O 284/17, hat das Gericht Frankfurt die Frankfurter Sparkasse angewiesen, aufgrund eines widerrufenen Darlehensvertrags über ? 26.000 an die Kläger zurückzuzahlen.

Das von hünlein rechtsanwälten durchgeführte Verfahren betraf einen Immobilienkreditvertrag aus dem Jahr 2008, der 2016 aufgehoben wurde. Die ING DiBa hat in einem von hünlein rechtsanwälten vor dem Landgericht Frankfurt durchgeführten Verfahren zur Aufhebung von Darlehensverträgen eine Anerkennung erhalten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum