kredit konditionsanfrage

Anfrage auf einen Kredit: Die Konditionsanfrage

Wenn Sie bei einer Bank die konkrete Frage nach einem Kredit stellen, wird dies an die Schufa gemeldet. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten der Meldung: als „Anfrage Kredit“ (AK) oder als „Anfrage Kreditkonditionen“ (KK). Das beeinflusst unter Umständen Ihre Chancen für einen Kredit. Konditionsanfrage-Meldungen wirken sich dabei sehr viel weniger aus als Anfrage Kredit-Meldungen.

Kreditanfrage

Die Meldung an die Schufa verfolgt das Ziel, ein möglichst vollständiges und aktuelles Bild über das Kredit- und Zahlungsverhalten der dort erfassten Personen zu ermöglichen. Insgesamt sind bei der Schufa Daten zu mehr als 66 Millionen Menschen in Deutschland gespeichert. Damit ist dort fast jeder Erwachsene in der Bundesrepublik erfasst. Die Vertragspartner der Schufa - insbesondere Banken oder Sparkassen - nutzen Schufa-Auskünfte im Zusammenhang mit Geschäftskontakten, um festzustellen, ob Negativinformationen zum jeweiligen Kunden vorhanden sind, die Bedeutung für das mögliche Geschäft besitzen.

Keine Auswirkung auf Schufa-Auskünfte und Schufa-Scoring

Bei Kreditwünschen ist die Schufa-Auskunft allgemeiner Standard. Negative Schufa-Einträge führen fast immer zur Ablehnung eines Kreditwunsches. Eine Kredit-Konditionsanfrage ist dabei ein vergleichsweise „harmloses“ Merkmal. Die Meldung KK bedeutet lediglich, dass ein potentieller Kreditnehmer sich dafür interessiert, mit welchen Konditionen er - bezogen auf seine individuellen Gegebenheiten - bei einem Kredit der jeweiligen Bank oder Sparkasse zu rechnen hätte.

Die Meldung einer Konditionsanfrage Kredit bleibt ein Jahr in der Schufa-Akte gespeichert. Danach wird sie automatisch gelöscht. Der Eintrag ist nur für die Bank einsehbar, bei der die Kredit-Konditionsanfrage gestellt wurde. Andere Institute können sie nicht erkennen. Noch wichtiger ist, dass die KK-Meldung keinen Einfluss auf das Schufa-Scoring hat. Das Scoring-Verfahren bewertet die Bonität der bei der Schufa erfassten Personen anhand der dort gespeicherten Daten. Konditionsanfragen werden beim Scoring nicht berücksichtigt.

Bei der AK-Meldung ist das anders. Hier können viele Kreditanfrage-Meldungen innerhalb kurzer Zeit zu einer Verschlechterung des Scoring-Wertes und damit der Kreditchancen führen. Andere Kreditinstitute können solche Meldungen außerdem jeweils zehn Tage lang erkennen.

KK-Meldungen bei Online-Kreditanfragen üblich

Es ist heute gang und gäbe, sich online nach den Konditionen eines Kredites zu erkundigen. Wenn Sie Kreditanfragen über Vergleichsportale oder über Online-Auftritte von Kreditinstituten stellen, wird dies in aller Regel als Kredit-Konditionsanfrage gemeldet, die keinen Schufa-Effekt hat. Häufig wird dies auch als „schufaneutrale“ Kreditanfrage bezeichnet. Die Meldung als Anfrage Kredit erfolgt erst, wenn ein schriftlicher Kreditantrag bei der Bank mit allen geforderten Unterlagen eingegangen ist. Dann wird davon ausgegangen, dass nicht nur ein allgemeines Kreditinteresse besteht, sondern ein ganz konkreter und nachhaltiger Kreditwunsch.

Mehr zum Thema