Kredit bei der Deutschen Bank

Darlehen der Deutschen Bank

Das Geld wird dringend gebraucht? Kredite der Deutschen Bank für Kriegsherren. Damit soll den Kunden finanzielle Freiheit gegeben werden, zum Beispiel für ihren Urlaub.

Der Publizist Luke Harding über Trumps Beziehung zur Deutschen Bank

Die Figuren verdeutlichen, dass Donald Trump kein perfekter Unternehmer ist, für den er sich hält: Nach der Abkehr der meisten Kreditinstitute von ihm war die Bank überraschend immer wieder darauf vorbereitet, ihm Geld zu leihen. Während der Finanzmarktkrise 2008 hörte die Firma Trust auf, ihren Kredit zu bedienen, und die Bank beschwerte sich. Mit einer Widerklage wollte sich Trump von seinen Verbindlichkeiten gegenüber der Deutschen Bank lösen.

Er bezeichnete die Finanzmarktkrise darin als "Kredit-Tsunami, wie er einmal in hundert Jahren auftritt" und als "unerwartetes Ereignis". Die Rückzahlung des Darlehens lehnte er ab, weil die Bank dazu beigetragen hatte, den Zusammenbruch der Geldmärkte herbeizuführen. "â??Die Dt. Bank ist eine der Börsen, die maÃ?geblich fÃ?r unsere derzeitigen konjunkturellen Probleme verantwortlich sindâ??, schrieben Trump in seiner damaligen RÃ?genaussage.

Deshalb war er nicht zur Rückzahlung des Geldes verpflichte. "Geheimtreffen, verschmutztes Gold und wie Russland Trompete ins Weisse Haus gebracht hat" Das wurde abgelehnt, Trompete musste das Gold zuruckzahlen. Um seine Verbindlichkeiten gegenüber der Deutschen Bank zu tilgen, nahm er weitere Darlehen auf. Nun wird es merkwürdig: Er hat diese neuen Darlehen von der Deutschen Bank erhalten.

Dies könnte mit den Beziehungen von Trümp zu Russland zu tun haben, meint der englische Publizist Luke Harding in seinem neuen Werk "Verrat: Geheimtreffen, verschmutztes Kapital und wie Russland Trümpfe in das Weisse Haus gebracht hat". Der Russlandexperte wollte für seine Forschung von einem früheren Bankmanager wissen, ob dieser Prozess in Ordnung ist.

Die hochrangigen Risiko-Manager hatten die unterschiedlichen Sichtweisen der Unternehmensbereiche außer Acht gelassen und das Kreditziel gebilligt. Welcher hat sich nach der Zahlungsunfähigkeit von Trump im Jahr 2008 entschlossen, ihm weiter Darlehen zu gewähren? Besonders rätselhaft war die Tatsache, dass sich die grösste deutsche Bank nicht zu den Anschuldigungen geäußert und keine Offenlegung angeboten hat. "â??Ich habe im vergangenen Jahr mehrere Anfragen gestellt, und auch die Democrats im US-Kongress haben immer wieder nach Informationen Ã?ber Darlehen der Deutschen Bank und anderer Finanzinstitute gefragtâ??, sagte Harding.

Darüber hinaus wird die Bank bei behördlichen Ermittlungen mit den zuständigen Stellen zusammenarbeiten. Nach Harding gibt es dabei vor allem Klärungsbedarf, z.B. ob die Bank einen Teil ihrer Forderungen gegen die Firma Trust an ausl. tätige Institutionen veräußert hat. Oder: Wer hat sich nach der Zahlungsunfähigkeit von Trümp im Jahr 2008 entschlossen, ihm weiter Darlehen zu gewähren?

Vertrauenswürdige Informationsquellen aus den Rängen der Deutschen Bank hatten ihm mitgeteilt, dass "toxische Maßnahmen" getroffen worden seien. Es ist möglich, dass die Bank gefährdet ist. "Inwiefern ist die mangelnde Bereitschaft der Bank zur Zusammenarbeit begründet? Nun hat der US-Sonderermittler Robert Müller bei der Deutschen Bank Dokumente angefragt, die ihm neue Einblicke verschaffen sollen. Zur Zeit seiner Eidesleistung soll er der Deutschen Bank rund 300 Mio. US-Dollar schuldig gewesen sein.

Die frühere Moskauer Korrespondentin und aktuelle "Guardian"-Journalistin geht davon aus, dass die 30-jährige Beziehung zwischen dem derzeitigen US-Präsidenten und Russland hinter den fraglichen Transaktionen der Deutschen Bank steht. In jüngster Zeit geriet die Bank im Monat April in die Nachrichten, als sie wegen mangelnder Vorsichtsmaßnahmen gegen die Geldwäsche in Russland mit einer Geldstrafe von 41 Mio. USD belegt wurde.

"In der Bank wird viel Kohle gesponsert. Laut US-Behörden sollen "russisches Geld" die Bankkunden zwischen 2011 und 2015 über Moskau, New York und London rund zehn Mrd. USD in schwarzes Rubelgeld aus Russland gestrandet haben. "In der Bank wird viel Kohle gesponsert. Russengeld ", sagt Harding in seinem Werk. Von Moskau nach London und von London nach New York strömten die zweifelhaften Mittel, wo sie an dem Platz ankamen, an dem Friedrich Trump einmal tätig war, wo er die Grundlage für den zukünftigen Wohlstand seiner Abkömmlinge leistete.

"Besonders wichtig ist ein Aufenthalt in der ehemaligen Sowjetunion: 1987 wurde sie in der Lenin-Suite des Hotel National in Moskau untergestellt. Das sei "wahrscheinlich abgehört" worden, meint Harding, der sich bei der Erforschung des Buches auch mit dem englischen Ex-Agenten Christopher Steele getroffen habe. "Kompromisslose Information über Trümpfe's persönlichen Besessenheiten und Sexualperversionen " Steele hatte im Jänner 2017 ein Dokument herausgegeben, in dem er behauptete, Russland erpresse Trümpfe mit beschuldigendem Inhalt.

Der Report besagt, dass Russland die Trümpfe seit Jahren ausspioniert, um "ihn zu beeinflussen". Auf diese Weise hätte Russland "kompromittierende personenbezogene und Finanzinformationen " über seine "persönlichen Besessenheiten und sexuellen Perversionen" zusammengetragen. Dies hätte von der Firma Tromp dafür aufgewendet werden sollen, in ein Hotel zu pinkeln, wo der von Tromp gehasste Barbar und die von Tromp gehasste Frau Obama vorher geschlafen haben.

In Russland scheinen die politischen Impulse Trumps zu liegen: Die Firma Thrump hat im Jahr 2016 eine vergleichbare rhetorische Haltung wiedererlangt. "Vier Dekaden lang war Donald Trumps lmmobilienimperium eine Maschine zum Waschen von schmutzigem Gold aus Moskau", meint Harding. "Gelder aus der Sowjetunion flossen in trumpmbauende Wohnkomplexe und Wohnhäuser.

Zu einer Zeit, als Trump bereits in Iowa und New Hampshire kämpfte, versuchten seine Kreml-Mitarbeiter immer noch, Lizenzen - und Geldmittel - für den nebeligen Hochhausbau des Bewerbers in Moskau zu erhalten. "Es besteht kein Zweifel, dass das russische Kapital die Konzernbilanz von Trümp beflügelt hat. Harting denkt nicht, dass er ignorant war.

"Es ist sehr ungewöhnlich, dass die Firma Trust nicht wußte, worum es ihm in Russland ging. Lesen Sie auch: Der Politikwissenschaftler Ian Bremmer: "Es wird eine neue Weltsicht entstehen, und das nicht nur wegen Trump" Harding bietet auf 351 S. umfangreiche Literatur. Die angeblichen Beziehungen zwischen Trümpfen und Russland waren oft schon vor der Veröffentlichung des Bandes bekannt, aber Harding stellt Zusammenhänge her und stellt Einzelheiten zur Verfügung, die zuvor in der Reportage ausgelassen wurden.

Die meisten Aspekte sind bisher nur Hinweise auf Zusammenhänge, die konkreten Nachweise werden kaum erbracht. Harding betrachtet jedoch eine Entmächtigung von Trump auf der Grundlage seiner Forschung als realitätsfern, da die Zusammenhänge in erster Linie politischer und nicht rechtlicher Natur sind.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum