Kontokorrent Darlehensvertrag Muster

Girokonto Kreditvertrag Muster

Unternehmens- und Zahlungsverkehr (Girokonto) als Girokonto. Leistungsbilanz mit Quartalsabschluss. Steuerliche Konsequenzen der Inhaber-Girokonto - Teil 1 Der überwiegende Teil der operativen Eigentümer ist damit vertraut: das "Girokonto des Eigentümers", auch bekannt als "Girokonto", die Schulden des Unternehmens oder Forderungen gegen den Eigentümer. Egal ob Privatrechnung oder Lohnzahlung, das Kontokorrent ist ein gängiges Mittel, um sowohl die Privat- und Unternehmensliquidität als auch die Steuerlast zu kontrollieren. Achtung, unverhältnismäßig hohe Leistungsbilanzsalden können jedoch zu schwerwiegenden steuerlichen Folgen für den Eigentümer und/oder das Unternehmen führen.

Der vorliegende Blog-Post (Teil 1) befasst sich mit den Verbindlichkeiten des Eigentümers gegenüber dem Unternehmen, während Teil 2 sich mit den Verbindlichkeiten des Unternehmens gegenüber dem Eigentümer befasst. Das folgende Beispiel veranschaulicht das Thema: Das Girokonto von Hr. Muster (Alleingesellschafter) der Muster AG hat eine Verbindlichkeit gegenüber der Gesellschaft von CHF 500'000.00 mit einem hohen Prozentsatz an ausschüttungsfähigen Vermögenswerten aufgebaut.

Stellt die Steuerbehörde den verhältnismäßig hohen Anspruch gegen den Gesellschafter fest, droht das Risiko, dass das Girokonto von Herrn Muster als "simuliertes Darlehen" oder als Zahlung in Geldwert an Herrn Muster angesehen wird. Ein Sachbezug wird als versteckte Gewinnausschüttung bilanziert und als Ertrag versteuert. In der Rechtsprechung gibt es eine Reihe von Merkmalen, deren Existenz ein Inhaberkredit als Zahlung im Geldwert ausweist.

Wenn der Halter z. B. aufgrund seiner persönlichen Einkommens- und Finanzlage keine ausreichenden Tilgungs- und Verzinsungszahlungen vornehmen kann, ist dies ein starker Hinweis für die Steuerbehörden, dass es sich um eine verteilte Zahlung von Geldwert handele. Wenn die laufende Kontoverschuldung als "simuliertes Darlehen" gilt, sind für Muster im Privatbereich folgende Effekte zu erwarten: Einkommensteuer: Die laufende Forderung wird wie eine Gewinnausschüttung bevorzugt versteuert (DBG 20 Abs. 1bis).

Liquiditätssituation: Für das kommende Jahr rechnet Muster mit einer hohen Steuerlast, die schnell zu einer Liquiditätskrise auf Privatebene nach sich ziehen könnte. Zusätzlich zur Anpassung der Steuerbilanz hat die nun anfallende Quellensteuer erhebliche Folgen für die Gesellschaft: Quellensteuer: Da die Sachleistung nicht ordnungsgemäß erklärt wird, besteht kein Erstattungsanspruch.

Die ESTV geht in unserem Beispiel davon aus, dass die CHF 500'000 den Netto-Betrag (65%) darstellen, mit dem die Muster AG eine Quellensteuer von CHF 270'000 (35%) zahlen müssten und der, wie oben beschrieben, nicht zurückforderbar ist. Liquiditätssituation: Die Muster AG könnte aufgrund der daraus resultierenden Konsequenzen für die hohe Quellensteuer Liquiditätsprobleme haben.

Bei der Unternehmensnachfolge gibt es weitere Gesichtspunkte: Die Schulden von Hr. Muster müssen im Veräußerungsprozess angesprochen werden, da die laufende Forderung einen Einfluß auf das Betriebskapital des Unternehmens hat. Abhängig von der zwischen Kaufinteressent und Verkaufer vereinbarten Gesamtlösung entsteht das Verlustrisiko, dass das Verlustrisiko, die laufende Forderung als "simuliertes Darlehen" zu qualifizieren, nach erfolgter Veräußerung auf den Kaufinteressenten übergegangen ist.

Ein vertraglicher "Darlehensvertrag" zwischen dem Unternehmer und dem Eigentümer, der die Laufzeit des Kredits, den Zinssatz usw. festlegt, kann dem Finanzamt als Rechtfertigung sowohl für die Richtigkeit des Kredits als auch für den bevorstehenden Verkauf des Unternehmens empfohlen werden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum