Hauskauf

Wohnungskauf

Die Vorteile der #Länder beim Kauf eines #Hauses: Viele Menschen sind mit den bundesweiten Fördermitteln der KfW vertraut. Leitfaden: Tips und Kniffe für den Kauf eines Hauses in Spanien Spanien ist trotz (oder gerade wegen) der Wirtschaftskrise nach wie vor einer der gefragtesten Auslandsmärkte für Immobilienkunden aus Deutschland. In Spanien sind die Immobilienpreise stark gesunken, in einigen Gebieten der spanischen Hemisphäre ist das Angebot für die Kunden enorm. Was sich für den Kauf einer Liegenschaft rechnet, welche Vorschriften zur Anwendung kommen und welche Preisvorstellungen der Kunde erwarten muss, hier.

Für den Erwerb von Grundstücken durch EU-Ausländer gibt es keine Beschränkungen. In der spanischen Konstitution wird dem Erwerber der Eigentumsschutz gewährleistet. Es wird gesagt, dass es in der Tat sechs der 17 autonomen Gebiete des Vereinigten Königreichs gibt: die Balearen (Mallorca und andere), Katalonien, Valencia, Murcia, Andalusien und die Kanarischen Inseln. von den 17 Autonomieregionen des Königs.

Ein schönes, modernes Haus mit Schwimmbad in guter Wohnlage ist zu einem Preis ab EUR 300.000, Appartements mit zwei Zimmern zu einem Preis ab EUR 200.000 verfügbar. Auch an der ebenfalls sehr begehrten Costa Blanca (Provinz Alicante) sind die Immobilienpreise für Vergleichsobjekte um ca. 20 Prozentpunkte günstiger. Neue Wohnungen gibt es hier zu einem Preis ab rund 140.000 E. Der Preis liegt bei rund 140.000 E.

Neu hinzugekommen sind die Gegend von Murcia mit ihren vielen neuen Ferienorten und zwei Gebieten in Andalusien: die Costa de la Luz am Atlantik und die Stadt Almería. Auf eine Liegenschaft wird die Umsatzsteuer (IVA) erhoben, wenn es sich bei dem Veräußerer der Liegenschaft um eine natürliche Rechtsperson handelte, d.h. die IVA ist bei erstmaligem Erwerb der Liegenschaft fällig (Neubau).

Zu berücksichtigen ist, dass es für Appartements (zehn Prozent), Wohnhäuser (zehn Prozent), Gewerbeimmobilien (21 Prozent) und Werkstätten (21 Prozent) verschiedene Steuerquoten gibt. Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Abgabensatz auf den Kanaren, der so genannte IGIC (Impuesto General Indirecto Canario), 4,5 Prozentpunkte ausmacht. Er weicht vom Abgabensatz auf dem Kontinent ab.

Wenn es sich bei Verkäuferin und Käuferin um physische Person handelte, ist die Grunderwerbssteuer (impuesto sur repose transmisionses patriomoniales) zu entrichten, die je nach Autonomiegebiet, in dem sich die Immobilie aufhält, zwischen sieben und zehn Prozentpunkten liegt. Neben der Umsatzsteuer ist auch eine Beglaubigungssteuer (Actos Jurídicos Documentados, AJD) zu zahlen, deren Betrag je nach Autonomer Gebiet, in dem sich das Grund und Bodenbefugnisse befinden, zwischen 0,5 und 1,5 % liegt.

Sie wird an die betreffende AutoRegion gezahlt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die gesetzlichen Anforderungen an den Erwerb oder die Veräußerung einer Liegenschaft laufend angepasst werden. Werden der Erwerb, die Abtretung, die Änderung, die Verschuldung oder die Auflösung des Eigentümers oder anderer Eigentumsrechte im Zusammenhang mit Grundstücken in einer öffentlichen Urkunde eingetragen, so sind die vor dem Beurkundungstermin auftretenden Personen dazu angehalten, ihm ihre italienische Umsatzsteueridentifikationsnummer vorzulegen.

Falls es sich bei der Liegenschaft um Ihr eigenes Grundstück handelt, sollten Sie Ihre Jahreserklärung bei den zuständigen Steuerbehörden in Spanien einreichen. Wenn Sie jedoch die Residenz haben oder sich mehr als 183 Tage im Jahr in Spanien aufhalten, gilt die unbegrenzte Steuerschuld und Sie werden mit Ihrem globalen Gehalt und Ihrem Weltvermögen in Spanien bewertet.

Das zwischen Spanien und Deutschland bestehende DBA ist auch aus juristischer Sicht zu berücksichtigen. Handelt es sich bei dem Veräußerer nicht um den Inhaber, muss die Bevollmächtigung überprüft werden. Als Kaufinteressent auf den sofortigen Abschluß einer Notarurkunde (Escritura Publica de Compraventa) und Ihre Eintragungen als Inhaber im Kataster posten, auch wenn Abschlagszahlungen vereinbaren wurden.

Wird ein noch nicht fertig gestelltes Bauobjekt vom Bauherrn in Teilbeträgen erworben, hat der Auftragnehmer den Abschluss einer Versicherungspolice oder einer Bankgarantie für die Teilzahlung nachzuweisen. Je nach Einzelfall sind dann die Grunderwerbssteuer (je nach Autonomie zwischen 7% und 10%) und die Umsatzsteuer (10% oder 21% bei Gewerbeimmobilien) auf diesen Wert anzurechnen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass Veräußerer oft auch die Grunderwerbsteuer (Plusvalia) vertragsgemäß an den Erwerber weitergeben. Wenden Sie sich als Erwerber auch an einen nicht in Spanien wohnhaften Veräußerer, bevor Sie den vollen Kaufpreis zahlen, ob die Quellensteuer von 3% (die sogenannte retención) einbehalten werden soll oder nicht.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum