Geld Leihen Vertrag

Gelddarlehensvertrag

Kreditgeld unter Bekannten ist oft problematisch. Nichtsdestotrotz ist ein Vertrag unter Bekannten eher ungewöhnlich. Sie sehen ohne Vertrag gefährlich alt aus, wenn Sie Geld leihen. Sie sollten jedoch immer Geld mit einem Vertrag leihen, das schafft Sicherheit. Sie können jemandem Geld leihen, aber Sie sollten keine Zinsen verlangen, sonst geht es an EKST.

Berater: Darlehen unter Verwandten oft problematisch

doogle_ad_type ='text'; google_feedback ='on'; google_skip ='0'; kreditgebende Institute sind große Geldinstitute oder andere Kreditunternehmen. Wenn Sie Geld brauchen, um über die Runden zu kommen oder eine Idee zu verwirklichen, müssen Sie in der Regel Darlehensverträge mit solchen Institutionen unterzeichnen und das geborgte Geld innerhalb eines bestimmten Zeitraums auszahlen.

Deshalb werden oft geringere Summen von Angehörigen und Freunde ausgeliehen. Gelddarlehen zwischen Personen werden als Kredite in der juristischen Sprache bezeichnet. In der Theorie wäre es juristisch ausreichend, eine mündliche Vereinbarung über das Kreditgeschäft abzuschließen. Er konnte diesen Vertrag jedoch nicht beweisen, daher sollten Sie für größere Summen immer ein Schriftstück erstellen.

Nichtsdestotrotz ist ein Vertrag unter Kennern recht ungewöhnlich. Gerade wenn sie gute und zuvor vertrauensvolle Bekannte sind, kann ein Dokument über das Kreditgeschäft einen schlechten Ruf erwecken und die freundliche Bindung aufbürden. Eine weitere Fragestellung ist, ob der Kreditnehmer in diesem Falle unbedingt zustimmt, den Betrag an den Kreditgeber zu erstatten.

Falls Sie keinen Vertrag über das Kreditgeschäft abschliessen wollen, haben Sie trotzdem die Gelegenheit, ZeugInnen anzurufen. Ist vorhersehbar, dass die geliehene Partei nicht damit einverstanden ist, das Geld auf kurze Sicht zurück zu zahlen, sollten vor einem eventuellen Prozess Zeuge sein. Rückblickend ist dies möglich, wenn der Schuldnerkreis durch die Angabe des Darlehensbetrages zwanglos angesprochen wird.

Dann kann der Zahlungspflichtige die Verpflichtung vor anderen anerkennen. Es kann auch versucht werden, nachträglich einen Vertrag abzuschließen, wenn das Schuldnerverhältnis noch besteht. In jedem Falle muss der Kreditgeber nachweisen, dass er das Geld geliehen hat, wenn er es zurück will. Ein Darlehensvertrag muss mehrere Sachverhalte enthalten.

Zunächst sind der Zahlungspflichtige und der Zahlungsempfänger sowie der Vertragsgegenstand, die Kreditgewährung, zu nennen. Auch in einem von beiden Parteien unterzeichneten Kreditvertrag genügt die bloße Willenserklärung, ein Kredit zu gewähren, nicht, um das Schuldverhältnis vor dem Gericht zu beweisen.