Fachanwalt Strafrecht München

Spezialanwalt Strafrecht München

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht, München Die folgenden Hinweise können Ihre ersten Fragestellungen bereits beantworten: Die Polizeipost beinhaltet in der Regelfall eine Vorladung zur Untersuchung der Angeklagten, in Ausnahmefällen auch eine Aufforderung zur Vernehmung von Zeugen. Sie als Angeklagte sind nicht verpflichtet, informellen Vorladungen zu Polizeiverhören zu folgen. Sie als Beklagte haben das Grundrecht, Ihre Erklärung abzulehnen und keine Informationen zu geben.

Das ist auch mein größter Ratschlag an Sie: Erstens, einen Rechtsanwalt mit solchen Anschuldigungen zu beauftragen und nicht allein in eine auffällige Untersuchung des Angeklagten zu gehen. Sie als Zeugin oder Zeugin haben jedoch die Verpflichtung, bei der Autobahnpolizei Erklärungen abzugeben, aber hier gelten verschiedene Auskunftsrechte, über die Sie auch ein Rechtsanwalt informieren kann.

Eine solche Mail kommt in der Regel vom Amtsgericht und beinhaltet entweder einen öffentlichen Dienst in einer Gerichtsverhandlung - eine Gerichtsverhandlung oder dergleichen - oder den Straferlass oder die Strafanzeige in einem Strafverfahren gegen Sie. Wenn Sie einen Straferlass empfangen haben, können Sie innerhalb von zwei Kalenderwochen Berufung einlegen; wenn Sie eine Anklageschrift empfangen haben, sollten Sie innerhalb der auf dem Titelblatt genannten Fristen reagieren:

Wenn Sie in irgendeiner Weise davon Kenntnis genommen haben, dass ein Haftbefehl gegen Sie erlassen wurde, ist es unnötig, darauf aufmerksam zu machen, dass Sie so schnell wie möglich Rechtsbeistand suchen und die Hilfe eines spezialisierten Strafverfolgers in Anspruch nehmen sollten. Das Schlimmste ist, eine Erklärung in der falschen Intention abzugeben, um Haftstrafen zu verhindern.

Obwohl die Polizisten sehr hart in diese Richtungen drängen und gelegentlich auch illegale Zusagen machen, gilt: Keine Äußerung ohne Rechtsanwalt! In vielen Verkehrssanktionen ist der Entzug des Führerscheins gesetzlich vorgeschrieben. In solchen Fragen geht es nicht nur darum, den Entzug der Zulassung zum Führen der Fahrzeuge zu verhindern, sondern auch darum, sie im Falle eines Entzugs der Zulassung wieder einzuholen.

Selbstverständlich sind wir für Ihre Anfragen immer erreichbar. Auch in Fällen, in denen Sie strafrechtlich verfolgt wurden und nun den Verursacher melden oder sich mit Unterstützung Ihres eigenen Anwalts in das gegen den Verursacher eingeleitete Untersuchungsverfahren einmischen wollen, steht Ihnen unsere Anwaltskanzlei mit Rat bei.

Sie haben nur über einen Rechtsanwalt die Gelegenheit, die Ermittlungsakten selbst einzusehen. Interessant ist auch, dass der von Ihnen vertraute Rechtsanwalt das Recht hat, bei sensiblen Zeugenaussagen dabei zu sein und Sie als Zeugin in einem Prozess gegen die Angeklagte zu unterziehen. Sie wird als Verbindung zur Anklageschrift oder Nebenanklage bezeichnet und ist nicht nur rechtlich vorgeschrieben, sondern auch im Zusammenhang mit der Strafrechtsreform zugunsten von mehr Opferberechtigungen sehr empfehlenswert.

Bei weiteren Anfragen und Bedenken wenden Sie sich bitte an uns. Seien Sie versichert, Florian Schneider - Ihr Fachanwalt für Strafrecht in München.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum