Dsl Bank Online Banking

Dsl-Bank Online Banking

Businessmodell für mehr Ertragspotenzial im Online-Banking. Weit entfernt von dem, was wir unter Digitalisierung des Electronic Banking verstehen. Sie empfehlen Ihre Bank? Und wo ist diese Bank am besten? und Marktführerschaft im Telefon- und Online-Banking.

Wozu ist Online-Banking gut?

Im Online-Banking (oft auch Internet-Banking genannt) werden Banktransaktionen elektronisch durchgeführt, meist durch Direktzugriff auf den Bankcomputer vom eigenen Rechner aus. Wozu ist Online-Banking gut? Beim Online-Banking gibt es zwei Ausprägungen. Im Browser-basierten Banking wird der Zugang über die Webseite der Bank ermöglicht. Dabei meldet sich der Nutzer mit seinen Nutzerdaten im meist chiffrierten Servicebereich der Bank-Webseite an und vervollständigt seinen Zahlungsvorgang durch Eingaben in verschiedenen Eingabemasken.

Dies erfolgt oft durch eine PIN-Nummer oder TAN-Nummer, manche Kreditinstitute haben auch die Moeglichkeit, sich per Schluessel-Diskette oder Chip-Karte zu legitimieren. Eine weitere Variante des Online-Banking ist die Nutzung eines Client-Programms, einer in der Regel von der Bank bereitgestellten und auf dem Rechner des Benutzers installierten Computer.

Dann werden die Geschäfte offline ausgeführt - z.B. durch Ausfüllen von Formularen - und über eine Internet-Verbindung an die Bank übertragen. Vergleichen Sie jetzt niedrige DSL-Tarife und wechseln Sie online Ihren DSL-Anbieter.

Mit der Postbank verfolgt DSL eine Zwei-Marken-Strategie.

Der Zusammenschluss der Postbank AG mit der DSL Bank steht bevor. Nach dem Erwerb von 70 Prozent der in Bonn ansässigen DSL Holdinggesellschaft erwartet der Vorstand der DSL Bank, dass die DSL Deutschen Siedlungs- und Landesrentenbank zum Jahresende 1999/2000 von einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung in eine AG umgewandelt wird.

Der Vorstandsvorsitzende der DSL Bank, Stefan P. Jütte, rechnet nicht mit einem politischen Widerstreit von Seiten des Bundestages oder des Bundesrates. Der Gang an die Börse ist für Herbst 2000 vorgesehen, die Postbank AG in bis zu zwei Jahren. Die Frage, ob die DSL Holdinggesellschaft als atypisch stille Gesellschafterin der DSL Bank an der Börse notiert bleiben wird, ist offen. Die Postbank und die LVM-Versicherer hielten je zehn und Wüstenrot 25,7 Prozent der Aktien.

Die Notierung an der Börse erfolgte anfangs Juni wie heute (EUR 16,22). Die Bundesregierung ist mit 51,5 Prozent an der DSL Bank und die Bundesländer Bayern und Berlin zusammen mit 0,5 Prozent vertreten. Der Anteil der Holdinggesellschaft beträgt 48 Prozentpunkte. Der für das erste Vierteljahr 2000 geplante Zusammenschluss der beiden Banken zu einer Bank mit einer Bilanzsumme von rund 270 Milliarden Mark (138 Milliarden Euro) wird laut Jütte zwei bis drei Jahre dauern.

Im Bündeln der Kräfte erkennt er Geschäfts- und Ertragspotenziale. Die Postbank hat 24 Mio. Kundinnen und Kunden und ist Marktführerin im Telefon- und E-Banking. In der DSL Bank verfügt sie über ein Kreditportfolio von mehr als 80 Mrd. Mark und über jahrelange Erfahrungen in den Bereichen Baufinanzierungen, gewerbliche Finanzierung und Kommunalkredite. Mit dem Zusammenschluss der DSL Bank mit der Postbank bleiben beide Brands bestehen: die Postbank, die über 14.000 Poststellen und die elektronischen Speichermedien vertreibt, und DSL über ihre rund 20 Zweigstellen.

Angesichts der 400.000 Unternehmenskunden der Postbank erwartet die DSL Bank ein interessantes Investitionskreditpotenzial von 4 Milliarden D-Mark. Die DSL Bank Gruppe hat im ersten Semester 1999 ihr Neugeschäft um fast zehn Prozentpunkte auf 13,5 Mrd. Mark ausweitet. Der Betriebserfolg nach Risiko stieg um 23,8 Prozentpunkte auf 123 Mio. DM. 2.

Zum Halbjahr betrug die Konzernbilanzsumme 161 Milliarden Mark, ein Zuwachs von 11,8 Prozentpunkten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum