Darlehensvertrag Privat an Firma

Kreditvertrag privat an Unternehmen

Kreditvereinbarung: Vorlagen & Vorlagen für private und geschäftliche Kreditverträge. Schließlich haben sowohl Kreditnehmer als auch Kreditgeber ein Interesse daran, im Streitfall handfeste Beweise in der Hand zu haben. Die Darlehensnehmerin ist an das Unternehmen gebunden. Aber auch Privatpersonen können ähnliche Umstände auftreten. Fällt etwas wie ein Auto, ein Kühlschrank, eine Waschmaschine oder ähnliches plötzlich aus, brauchen Sie einen Kredit.

Steuerliche Konsequenzen von Inhaber-Girokonten - Teil 1

Der überwiegende Teil der betrieblich tätigen Eigentümer weiß es: Das "Inhaber-Girokonto" oder auch "Girokonto" oder auch " Schulden oder die Forderungen des Unternehmens gegen den Eigentümer. Das Kontokorrentkonto ist ein populäres Mittel zur Steuerung der privaten, aber auch der Unternehmensliquidität und der Einkommenssteuer. Doch Vorsicht, unverhältnismäßig hohe Leistungsbilanzen können gravierende steuerliche Folgen für den Eigentümer und/oder das Unternehmen haben.

In diesem Blogeintrag (Teil 1) geht es um die Verbindlichkeiten des Eigentümers gegenüber dem Unternehmen, während Teil 2 die Verbindlichkeiten des Unternehmens gegenüber dem Eigentümer behandelt. Um das Thema zu verdeutlichen, das folgende Beispiel: Herr Mustermann (Alleinaktionär) der Mustermann AG hat auf seinem Girokonto eine Verbindlichkeit gegenüber der Gesellschaft von 500'000 Franken mit einem hohen Ausschüttungsanteil angesammelt.

Stellt die Finanzkommission den relativ hohen Anspruch gegen den Gesellschafter fest, droht die Annahme, dass das Girokonto von Hr. Mustermann als "simuliertes Darlehen" oder als Sachleistung an Hr. Mustermann angesehen wird. Ein Sachbezug wird als versteckte Ausschüttung angesehen und als Ertrag versteuert. Es gibt eine Reihe von Voraussetzungen in der Rechtsprechung, die ein Inhaberdarlehen als Sachleistung einstufen.

Wenn der Eigentümer zum Beispiel aufgrund der Einkommens- und Vermögenslage keine angemessenen Abschreibungen und Zinsen vornehmen kann, ist dies ein starker Hinweis für die Steuerbehörden, dass es sich um eine ausschüttungsfähige Sachleistung handele. Sofern die Kontokorrentverbindlichkeit als "simuliertes Darlehen" eingestuft wird, sind für Herr Mustermann privat folgende Effekte zu erwarten: Einkommensteuer: Die laufende Forderung wird als privilegierte Dividendenzahlung versteuert (DBG 20 Abs. 1bis).

Liquiditätssituation: Für das kommende Jahr rechnet er mit einer hohen Steuerlast, die schnell zu einem Engpass auf der privaten Seite werden kann. Zusätzlich zur Anpassung der Steuerbilanz hat die nun anfallende Quellensteuer erhebliche Folgen für das Unternehmen: Quellensteuer: Aufgrund der unsachgemäßen Erklärung der Sachleistung besteht kein Erstattungsanspruch.

Die Freihandelszone geht in unserem Beispiel davon aus, dass 500'000 Franken dem Nettowert (65%) entsprechen, was bedeutet, dass die Mustermann AG eine Quellensteuer von 270'000 Franken (35%) bezahlen müsse. Liquiditätssituation: Die Mustermann AG könnte aufgrund der starken verrechnungssteuerlichen Konsequenzen nachträglich Liquiditätsprobleme bekommen.

Bei der Unternehmensnachfolge kommen weitere Gesichtspunkte hinzu: Die Verschuldung von Herr Mustermann muss im Veräußerungsprozess angesprochen werden, da die Forderung aus laufender Rechnung einen Einfluß auf das Umlaufvermögen des Unternehmens hat. Abhängig von der zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbarten Regelung geht das Kreditrisiko, die Forderung als "simuliertes Darlehen" zu qualifizieren, nach einem Kauf auf den Auftraggeber über.

Ein vertraglicher "Darlehensvertrag" zwischen dem Unternehmer und dem Eigentümer, in dem die Kreditlaufzeit, der Zins usw. festgelegt sind, wird den Steuerbehörden immer als Beweis für die Richtigkeit des Kredits sowie für einen bevorstehenden Verkauf des Unternehmens empfohlen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum