Darlehen vom Jobcenter

Ausleihe von Jobcenter

Gelder und Sachleistungen, die das Arbeitsamt den leistungsorientierten Mitarbeitern zur Verfügung stellt. Kredite der Arbeitsstätte für die Ausweiskosten. Vor allem für wohnungsberechtigte ausländische Staatsangehörige, die ihre Ausweise in den Auslandsvertretungen ihrer Heimatländer einreichen müssen, ist die Schaffung eines neuen Reisepasses mitunter mit hohen Ausgaben behaftet. Weil diese Aufwendungen nicht laufend, sondern nur einmal in grösseren Zeitabständen anfallen, ist die Erkennung zusätzlicher Härtefälle durch die Arbeitsstätte nach 21 Abs. 6 SGB II prinzipiell ausgeschlossen.

Seit dem 01.01.2011 kann das Jobcenter jedoch ein Darlehen nach 24 Abs. 1 SGB II in Hoehe der erforderlichen Aufwendungen fuer die Erstellung des Personalausweises vergeben. Danach kann im Einzelnen ein Darlehen für einen durch das SGB II gedeckten Leistungsbedarf vergeben werden, der nach den gegebenen Verhältnissen nicht zu leugnen ist und von den Begünstigten nicht aus bestehenden Fonds abgedeckt werden kann.

Seit dem 01.01.2011 ist ein Monatsbetrag von 0,25 für Ausweisdokumente in den Standardleistungen unter dem Punkt "Sonstige Leistungen" enthalten (BT-Drucks. 17/3404, S. 64), so dass die Ausweiskosten in der Regel in den ALG II-Standardleistungen "enthalten" sind. Letzte Bedingung ist, dass die anfallenden Aufwendungen nicht aus dem Finanzmittelbestand gedeckt werden können.

Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt gemäß 42a Abs. 2 SGB II ab dem auf die Ausschüttungen nachfolgenden Kalendermonat in Hoehe von 10% der jeweiligen Pauschalleistungen durch Einbehaltung des ALG II.

Die Arbeitsagentur kann im Notfall ein Darlehen vergeben.

Die Arbeitsvermittlung vergibt im Notfall ein Darlehen, wenn der Betreffende das Geldbeträge nicht aus dem Normalsatz beziehen kann. Für ein Darlehen gibt es unterschiedliche Ursachen. Ein Darlehen kann sogar für eine Übergangszeit bewilligt werden. Der Kredit, der von der Arbeitsagentur in der Notsituation einer Person aufgenommen wird, kann von einzelnen Mitgliedern der Bedürftigengemeinschaft oder von mehreren zusammen aufgenommen werden.

Für Hartz-IV-Empfänger ist die Kreditvergabe in 23 SGB II festgelegt. Selbst in Mietfragen kann die Kreditvergabe der Arbeitsagentur die aktuelle Notsituation ausgleichen. Beispielsweise sieht das System vor, dass, wenn ein Pächter eine unangekündigte Beendigung erlangt hat, die Mietschuld durch ein Darlehen der Arbeitsagentur gedeckt werden kann, wenn es die einzig mögliche Möglichkeit ist, Wohnungslosigkeit zu vermeiden.

Hatte der Hartz IV-Empfänger die Zahlung für angemessenes Wohnen und Heizen nicht an den Hausherrn weitergegeben, weil er das Kapital für erforderliche Käufe gesammelt hat, sollte ein Darlehen für Mieterschulden nicht mehr vergeben werden. Sofern der Hartz IV-Empfänger seine Ausgaben für Wohnen und Heizen bezahlt hat, kann ein Darlehen für Forderungen vergeben werden.

Dieser Kredit muss dann als Basis verwendet werden, um die Sicherheit der Wohnung zu garantieren oder eine vergleichbare Notsituation zu beheben. Das Job Center kann Geldleistungen in Gestalt eines Kredits bereitstellen, um sicherzustellen, dass Sie bei Arbeitsbeginn beginnen können. So können Sie z. B. vom Jobcenter Gelder für Arbeitsbekleidung oder Werkzeuge abheben.

Befindet sich Ihr zukünftiger Arbeitsplatz nicht an Ihrem Wohnsitz, können Sie die Reisekosten zur Arbeit oder die täglichen Fahrten zwischen Ihrem Wohnsitz und Ihrem Arbeitsplatz einfordern. Ist die Anreise mit dem Öffentlichen Nahverkehr nicht möglich, kann ein Darlehen zum Autokauf vergeben werden.

Die Agentur für Arbeit kann auch die Ausgaben für einen Führerausweis interpretieren, wenn Sie nachweisen können, dass der Führerausweis verwendet werden kann, um zu gewährleisten, dass Sie sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten aufnehmen können. Die Auszahlung des Darlehens erfolgt im Vorhinein, da der Entgelt nachträglich gezahlt wird.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum