Business case Erstellen Vorlage

Geschäftsvorfall Vorlage erstellen

Wie sieht ein Business Case aus? - Wissen online ¿Wie erstellt man einen Business Case? Zur Erstellung eines Business Case führt man eine detaillierte Business Case Analyse durch. Dementsprechend ist der Business Case zunächst "nur" das Resultat Ihrer Research. Mit dieser Studie stellen Sie fest, warum das neue Vorhaben oder die neue Investitionen erforderlich sind, welchen Gewinn und welche Ausgaben Sie erwartet.

Du musst identifizierst geeignete Informationsquellen, die deinen Geschäftsfall untermauern, wie z.B. unternehmensinterne Finanzinformationen, Fallbeispiele für ähnliche Vorhaben oder Industrieanalysen. Im Rahmen einer Business Case Untersuchung prüfen Sie auch die möglichen Projektalternativen und die zu erwartenden Risken. Dann müssen Sie Ihre Analytik als Business Case ausarbeiten. Selbstverständlich ist diese Vorgehensweise für komplizierte Probleme nicht geeignet, daher ist die Schaffung eines Dokumentes, das alle Angaben klar zusammenfasst, absolut erforderlich.

Erstens gibt es keine einheitliche Vorlage für den Business Case. Gemäß dieser Projektmanagement Methode gliedert sich der Business Case in folgende Abschnitte: Zusätzlich befindet sich am Beginn des Dokumentes ein Bereich über Sinn und Umfang. Weil ein Business Case viele Hasen durchläuft und ständig überprüft oder ergänzt wird, sollten Sie auch die Prozessor- und Datumsdetails auf dem Titelblatt eingeben.

Auch hier stellt die Kurzfassung den wesentlichen Teil des Business Case dar: Die Entscheider werden sich diesen unmittelbar ansehen. Normalerweise erstellen Sie diesen Bereich ganz am Ende. Zusammenfassend erläutern Sie, welches Problem das Vorhaben beheben soll, welche Gegebenheiten Sie in Betracht gezogen haben, welchen Gewinn und Return of Investment (ROI) Sie sich vorstellen, wie viele Mittel Sie für den Abschluss des Projekts aufwenden müssen und wie das gewünschte Resultat ausfällt.

Je nach Projektart sind die Gründe dafür natürlich unterschiedlich. Betrifft z.B. eine neue gesetzliche Regelung Ihr Betrieb, dann ist dies der Anlass, ein weiteres Vorhaben zu starten. Oder, wenn Sie neue Standardsoftware erstellen möchten, erläutern Sie die Gründe in diesem Teil des Business Case.

So müssen Sie beispielsweise nach PRINCE2 immer 3 Möglichkeiten im Business Case berücksichtigen: In der Regel müssen Sie die Möglichkeiten Do Minimale und Do Etwas durch eine Business Case Untersuchung ausloten. Du musst in der Lage sein, den zu erwartenden Erfolg deines Projektes zu messen, so dass die Resultate nach Beendigung des Projektes verglichen werden können. Beispielsweise zeigen Sie in diesem Teil des Business Case, dass Sie als Vorteil eine Kostenreduzierung von 30% erwartet.

Sie sollten auch festlegen, wann Sie die Leistung erwartet haben. Legen Sie hier für den Business Case fest, welche Effekte des Projektes von den Beteiligten als negative wahrgenommen werden. In diesem Feld legen Sie fest, wie lange das Vorhaben andauern soll und wann Sie den Gewinn anstreben. Sie erklären auch, wann sich das Vorhaben auszahlt.

Deshalb enthält dieser Teil Informationen, die über die tatsächliche Projektdauer hinausgehen. In diesem Teil des Business Case wurden alle Projektkosten berücksichtigt. Außerdem werden auch die Ausgaben angesprochen, die das Vorhaben nach Fertigstellung mit sich bringt, wie z.B. Unterhaltskosten. Bei der Investitionsberechnung stellen Sie den Ertrag und die zu erwartenden Belastungen den Risken und Aufwendungen des Projektes gegenüber.

Es geht darum, den Projektwert als Investment zu ermitteln. Basis für die Kalkulation sind die Angaben aus den Kapiteln zu Aufwand und Ertrag im Business Case. Dabei sind neben Aufwand und Ertrag auch das Risiko eine wesentliche Basis für die Entscheidungsfindung. Deshalb müssen Sie im Business Case die grössten Gefahren und deren Eintrittswahrscheinlichkeiten darstellen und Gegenmassnahmen aufzeigen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum