Blitzkredit

Blitzstromakzept

Blitzinkasso statt Blitzgutschrift - PrePaid-Kreditkarte statt 7.777 EUR blinitz.credit: Worum geht es dabei? Seit einigen Tagen gibt es in meiner Kanzlei immer mehr Nachfragen von Kunden, die auf Ansprüche des Kreditinstituts aufmerksam gemacht werden. Das Unternehmen AlphabetOnlineServices LLC inseriert im Netz mit dem Anbieten einer schöpfungsfreien Mastercard Golden und einer sofortigen Gutschrift (Blitzkredit) in Hoehe von bis zu EUR 7.777,-.

Der dann auf der im Inserat erwähnten Website seine Angaben eingibt, erhält nach wenigen Tagen ein sogenanntes Startpaket, wofür er 149,90 EUR per Post zu zahlen hat. Eine Vielzahl von Berichten im Internet deutet auch darauf hin, dass dieses Starter-Paket nicht nur auf Abruf, sondern auch dann versendet wird, wenn das fertige Auftragsformular gar nicht erst versendet wird.

Dabei ist davon auszugehen, dass die Angaben bereits beim Ausfüllen des Auftragsformulars angezapft werden. Welche Bestandteile dieses Starterpakets sind enthalten? Unglücklicherweise nicht das gewünschte Guthaben, sondern nur die Zugriffsdaten für die Anforderung einer kostenintensiven Prepaid-Kreditkarte. Der versprochene Blitz-Gutschein existiert nicht. â??Wer das Starter-Paket nicht akzeptiert, weil er sich in der Zwischenzeit Ã?ber die UmstÃ??nde der Provider erkundigt hat oder gar keine AuftrÃ??ge aufgegeben hat, erhÃ?lt nach wenigen Tagen ausfÃ??hrliche Erinnerungen per Post, in denen mit Mahnkosten von bis zu 555,45 EUR gerechnet wird.

Anschließend wird erläutert, welche Angaben bei der angeblichen Order abgefragt wurden, ob ein gültiger Vertragsabschluss zustande gekommen ist und ob der Adressat zur Entrichtung der "Ausgabekosten" für Mastercard verplichtet war. Außerdem wird geltend gemacht, dass bei der Auftragserteilung auf das gesetzlich vorgeschriebene Rücktrittsrecht verwiesen worden sei und ein Rücktritt daher nicht möglich sei.

Der Konsument muss vorab über sein Rücktrittsrecht ausführlich unterrichtet und in voller Sachkenntnis des Gesetzes versichert worden sein, dass er auf sein Rücktrittsrecht verzichten wird. Jeder, der dies alles unerschütterlich vernachlässigt, erhält dann die Drohung von Sammelmaßnahmen auf dem Postweg. Angeblich wurde die Sache an die " Mahnwesenabteilung " weitergegeben - was die Fragestellung wirft, wer den bisherigen Mahnbetrug versendet hat.

Auch diejenigen, die die 149,90 EUR bereits bezahlt haben, weil sie den zugesagten Blitzkredit wollten und nun eine unbrauchbare Prepaid-Kreditkarte bekommen haben, sollten den Auftrag bestreiten, um wenigstens weitere Kosten zu sparen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum