Beschreibung der Geschäftsidee Muster

Bezeichnung der Geschäftsidee Muster

Foundation-Projekt zur Erläuterung der Geschäftsidee. Ausgehend von der Geschäftsidee entwickeln Sie das detaillierte Service- oder Produktangebot. Sie können die Beschreibung der Geschäftsidee als Vorlage verwenden. Zur Geschäftsidee gehört die Gestaltung eines Beraterforums. Alles aus einer Hand: Beschreibung der Geschäftsidee, Finanzplanung und Liquiditätsplanung.

Beispiele für Unternehmensgründungen & Unternehmensideen

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shopsmitgliedschaft Basic, inkl. Künderschutz bis zu je 100 für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Käufe in deutschsprachigen und österreichsichen Geschäften mit dem Trusted Shop-Prüfsiegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Käufe auch bis zu 20.000 pro Stück durch den Kündigerschutz (inkl. Garantie) gesichert, für 9,90 pro Jahr inkl. Mehrwertsteuer mit einer Mindestvertragsdauer von 1 Jahr.

In beiden FÃ?llen betrÃ?gt die Dauer des KÃ?uferschutzes pro Kauf 30 Tage. Das Rating "Gut" wird aus den 221 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Monaten errechnet, die im Ratingmuster ersichtlich sind.

Nichts funktioniert ohne Planen.

Zufällig entwickelte der Apotheker John S. Pemberton 1886 die ausgeklügelte Rezeptur für das Softdrink. Aber Pemberton hat kaum mehr als 15 Glas pro Tag verkauft und nach einiger Zeit aufgeben. Fünf Jahre später erwarb der Unternehmer Asa G. Candler für moderate 2.300 Euro die alleinige Nutzungsberechtigung für das alkoholfreie Getränk.

Mit der notwendigen Vision und dem notwendigen Unternehmergeist hat er das große Potential hinter diesem Drink erkannt. Wir können heute wahrscheinlich davon ausgehen, dass sich weder Pemberton noch die Firma Pemberton die Arbeit gemacht haben, einen ausführlichen Businessplan zu unterbreiten. Allerdings sollten Menschen mit unternehmerischem Denken ihre Vorstellungen und Richtlinien bei der Gründung eines eigenen Unternehmens besser verstehen und auswerten.

Mit einem solchen Denk- und Konzeptmaterial würde entschieden, ob eine Geschäftsidee auch von potentiellen Gebern als machbar bewertet werden kann. Der Geschäftsplan untersucht die Fragestellung, die jeden Unternehmensgründer antreibt: Sind Ihre eigenen Geschäftsideen vielversprechend? Die Struktur ist immer nach dem gleichen Schema aufgebaut: zunächst eine Zusammenstellung der Kernabrechnungen und dann Produkt- und Geschäftsbeschreibungen, Marktbeurteilung und Verkaufsmodell, Chancen- und Risikoanalysen und - der wichtigste Aspekt am Ende - die finanzielle Planung.

Der Businessplan muss in erster Linie sinnvoll sein und alle für das Projekt relevanten Daten bereitstellen. Dr. Dieter Mehnert, Geschäftsführer der Kammer der Steuerberater Nürnberg, erklärt: "Der komplette Businessplan sollte leicht nachvollziehbar, leicht zu lesen, übersichtlich und nicht mehr als 30 S. lang sein. "Ein sinnvoller Businessplan beinhaltet auch folgende Inhalte: eine gute Beschreibung der Geschäftsidee, welches Angebot oder welche Leistung soll erbracht werden, eine Beschreibung des Gründungsprofils (welche Erfahrung und Qualifikation haben die Gründer?), eine Marktbeurteilung (Größe und Zusammenstellung der Zielgruppe), Hinweise auf die Marktlage (Marktvolumen, Konkurrenz, Preisstruktur), eine Standortbestimmung sowie Hinweise auf Anbieter, Mitarbeiter und Verkauf.

Dazu gehört auch die Planung des Außenauftritts, also Werbe- und Kommunikationsmassnahmen. Neben dem Kapitalbedarf", so Mehnert. Für Unternehmensgründer liegt eine "Roadmap" vor, mit der sie ihre Überlegungen und Vorstellungen in den ersten Jahren mit dem aktuellen Geschäftsverlauf abgleichen können. Viele Unternehmensgründungen machen es sich jedoch zu einfach, sie agieren manchmal sehr rasch bei der Ausarbeitung ihres Businessplans und sind daher manchmal unbedacht.

Die Recherche des Zukunftsmarktes, die Untersuchung von alternativen Finanzierungsoptionen und die Ansprache potenzieller Anbieter und Partner braucht viel Zeit", betont Kempf. Die Steuerberaterin Mehnert rät: "Grundsätzlich sollten Sie für die gesamte Vorbereitungszeit einen Zeitrahmen von drei bis sechs Monate vorsehen. "Ein erster Kontakt für den Existenzgruender ist der Steuerexperte mit seinem steuerlich-wirtschaftlichen Spezialwissen und geeigneten Vorschlägen für den Jungunternehmer.

Er ist in der Regelfall auch der alleinige Consultant aus der Gründerphase, der den Stifter auch in den kommenden Jahren weiter betreuen wird. Doch eine der wesentlichen Voraussetzungen ist die unbedingte Redlichkeit der potenziellen Unternehmensgründer gegenüber sich selbst. Die einfachsten Bilanzierungs- und Steuerpflichten werden außer Acht gelassen, Übermächtige Wettbewerber und mangelnde Nachfragemacht bleiben unberücksichtigt oder die tatsächlichen Ertragsmöglichkeiten werden überbewertet.

Auch keinem Unternehmensgründer dient es, in der anfänglichen Euphorie den Blick zu zügeln. Die erfolgreichen Firmengründer wissen es: Ein Businessplan wird in erster Linie für sich selbst geschrieben.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum