Barclaycard Schufa

Schufa Barclaycard

Die Schufa-Informationen und wie funktioniert das Scoring-Verfahren? Alles über Schufa und Scoring erfahren Sie hier. Wie die Schufa funktioniert: Die Datenerhebung Ob bei der Suche nach einer Wohnung, der Kreditvergabe oder der Kontoeröffnung: Die Schufa trifft man im täglichen Leben immer wieder. Die von Ihnen erhobenen Informationen sollten daher immer richtig und aktuell sein - und fehlerhafte oder veraltete Eintragungen sollten entfernt werden. Die Schufa (Schutzgemeinschaft für generelle Kreditsicherung) stores around 864 million data records.

Und die Schufa? Die Schufa ist die grösste Auskunftei in Deutschland. Es erfasst Informationen über die Identifizierung, Kreditwürdigkeit und das Zahlverhalten von Konsumenten oder Unternehmens. Doch die Schufa erforscht nicht das eigene Zahlungsmuster, sondern bezieht es von ihren zahlreichen Partnern, darunter Kreditinstitute, Wohnungsbaugesellschaften, Versicherungen, Versandhäuser und Telekommunikationsunternehmen.

Bei der Schufa kann sich jeder darüber erkundigen, welche Informationen die Wirtschaftsauskunftei über ihn hat. Der so genannte Datenüberblick nach 34 des Bundesdatenschutzgesetzes kann auf der Schufa-Homepage angefordert werden - einmal jährlich kostenfrei. Was für Informationen werden von der Schufa aufbewahrt? Mit der Schufa kommen die Konsumenten am ehesten in Kontakt, wenn sie eine Unterkunft benötigen.

Der Hausherr fordert dann oft eine Schufa-Selbstauskunft. Dies muss nicht unbedingt ausgestellt werden, aber wenn Sie es ablehnen, können sich die Möglichkeiten der Abholung verringern. Wenn Sie diese Angaben machen, sollten Sie jedoch die für den Vertrag unwichtigen Angaben, wie z.B. die Kontonummer oder die Kreditkartennummer, verdunkeln.

Was gibt die Schufa bekannt? Will ein Unternehmen beispielsweise die Bonität eines Auftraggebers vor Abschluss eines neuen Vertrages überprüfen, stellt die Schufa zwei verschiedene Informationen zur Verfügung: Diese A-Information ist für die Kreditvergabe von Bedeutung und wird in der Regel an Kreditinstitute weitergegeben, wenn diese die Gesamtbelastung ihrer Kundschaft wissen wollen.

Darüber hinaus ermittelt die Schufa-Software auch eine Vorhersage, den so genannten Wert zwischen 0 und 100 %. Die Schufa rechnet vor, je mehr Punkte der Auftraggeber erhält, umso schneller zahlt er sein Guthaben in voller Höhe aus. Aus datenschutzrechtlichen Gründen wird jedoch nie eine einzige Einzelperson überprüft, da die Schufa keine Angaben wie die Summe des Kontosaldos erheben darf.

Stattdessen arbeitet diese Kalkulation mit einer Reihe von ähnlichen Abnehmern und basiert auf Durchschnittswerten. Ab wann werden die Dateien bei der Schufa GmbH entfernt? Von der Schufa gesammelte Informationen werden nicht für immer aufbewahrt, sondern nach einiger Zeit automatisch ausgelesen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum