Barclaycard new Visa Auslandseinsatzgebühren

Die Barclaycard neue Visumgebühren für internationale Entsendungen

sondern wechseln Sie auf die Platinum-Karte, da diese keine Auslandsüberweisungsgebühr hat. Der internationale Beitrag für Internet-Zahlungen Wenn Sie im Inland mit einer Karte per Überweisung begleichen, sind eventuell die so genannten Auslandsentsendungsgebühren zu entrichten. Bei allen EU-Ländern mit der Währung EUR sind Sie bei einer Bankkarte einer deutschsprachigen Firma nicht mehr zur Zahlung ausländischer Gebühren angehalten. Falls Sie jedoch mit Ihrer Karte in einem Drittland überweisen, in dem der EUR nicht die nationale Währung ist, wird Ihnen die Gebühr für den Auslandsaufenthalt in Rechnung gestellt.

Fazit: Die ausländische Gebühr entfällt, wenn Sie in Euro -Währung in einem EU-Land (z.B. Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Irland, etc. Gleiches trifft auf Zahlungen per Kreditkarte im Netz zu, wie z.B. Online-Shops etc.: Hat der Internet-Händler oder seine Acquirer-Bank seinen Sitz in einem EU-Land mit einer offiziellen Euro-Währung, so ist keine ausländische Gebühr zu entrichten.

Hat der Händler dagegen seinen Sitz im Auslande, in dem eine andere Landeswährung als der EUR gilt, so wird die Auslandsentsendungsgebühr erhoben. In der Regel belasten Kreditinstitute die ausländische Gebühr auch dann, wenn der Kreditkartenkunde in einem Nicht-EU-Land Bargeld bezieht. Hierbei handelte es sich auch um einen Fremdwährungskauf, für den die Kreditinstitute aufkommen müssen. Einige Kreditinstitute haben ihre Auslandsentsendungsgebühr in der Regel auf Null festgesetzt, so dass diese Zusatzgebühr nicht erhoben werden kann.

Es gibt auch Karten, die kostenlose Bargeldbezüge auf der ganzen Welt erlauben, d.h. sie erheben keine ausländischen Gebühren. Aus unseren Kreditkartenvergleiche ist ersichtlich, dass die Gebühr für den Auslandsaufenthalt zwischen 1,00 und 2,00 Prozentpunkten beträgt. Beispiel: Sie erwerben mit der Barclaycard New Visa in den USA für 200,- US Das Kreditinstitut wandelt diesen Kauf in EUR um und zeigt Ihnen auf Ihrer Kreditkartenrechnung den Wert von 200,- US $ an.

Damit ergibt sich eine Bearbeitungsgebühr von 3,18 EUR, die Sie neben den ursprünglich berechneten 150,- EUR bezahlen müssen.

Oftmals stellen sich uns die Fragen, warum die ausländische Gebühr doch bei einer Kreditkartenumstellung, die der Dealer lokal in EUR umgestellt hat, kalkuliert wird. Sie denken nun als Kreditkartenbesitzer, dass Ihre eigene Hausbank keine ausländischen Gebühren erheben wird. In diesem Fall ist die kartenbetreibende Stelle nicht gesetzlich verpflichtet; sie kann selbst bestimmen, ob sie die Fremdwährungsentgelte für eine in EUR umgerechnete Kreditkartentransaktion in Rechnung stellen will oder nicht.

Es ist für Sie von Bedeutung, dass Visa oder MasterCard nicht die internationalen Gebühren bestimmen! Daher gibt es keine Pauschalgebühr, die für alle VISA-Karten erhoben werden kann. In jedem Falle müssen Sie in der Preisliste Ihrer Karte oder in unseren Vergleichen nachsehen, um die Summe der Fremdwährungsgebühr für die entsprechende Karte zu ermitteln.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum