Bank of Scotland Sicher

Die Bank of Scotland Secure

Die Bank of Scotland und die Brexit - wie sicher sind meine Einzahlungen? Das war auch in der Vergangenheit so, bis die Bank of Scotland ein freiwilliges Mitglied des Deutschen Einlagensicherungsfonds wurde. Inwieweit ist die Bank of Scotland sicher? Zahlreiche unsichere Privatanleger in Deutschland bitten uns um Auskunft über die Sicherheiten der Bank of Scotland. Weil die Bank of Scotland auch das Kreditinstitut einer fremden, nämlich einer englischen Bank ist, könnte man meinen, dass die Einlagengarantie Deutschlands hier nicht gilt. Das war auch in der Vergangenheit so, bis die Bank of Scotland ein freiwilliger Teilnehmer des German Deposit Protection Fund wurde.

Doch wie sicher ist die Bank of Scotland? Zum Verständnis der Sicherheiten privater Einzahlungen muss man sich die exakten Vorschriften anschauen, die das Vermögen privater Anleger im Fall eines Bankzusammenbruchs schützen sollen, den sogenannten Einlagenschutz. Bei der Bank of Scotland gilt die Regelung für Zweigstellen von europäischen Kreditinstituten.

Da die Bank of Scotland mit ihrem Standort in Berlin eine Filiale der British Bank of Scotland (mit ihrem Standort in Edinburgh, Schottland) ist, ist sie die Einlagensicherung des Staates, in dem die Bank ihren Firmensitz hat - und das ist Großbritannien. Die Bank of Scotland ist dem UK State Deposit Protection Fund angegliedert und bietet einen 100%igen Schutz für Kundengelder bis zu einem Gesamtwert von £85.000 (ca. ?100.000 pro Kunde).

So ist z.B. der in Deutschland ansässige Bankkunde, der über ein Tagesgeld- oder Termingeldkonto der Bank of Scotland verfügt, mit einer Investition von bis zu 100.000 im Insolvenzfall voll gesichert. Die Zugehörigkeit zum Bundeseinlagensicherungsfonds hat die Bank of Scotland noch mehr Sicherheit gebracht: In diesem Sonderfall sind Einzahlungen bis zu einem Höchstbetrag von 250.000 EUR vollumfänglich durch den Sicherungsfonds des Bundesverbandes der Deutschen Banken gesichert.

Zwei verschiedene Verfahren gewährleisten also die Investitionssicherheit bei der Bank of Scotland. Unserer Ansicht nach ist das Vereinigte Königreich trotz der unbestreitbaren finanziellen Probleme, mit denen der Inselland konfrontiert ist, nach wie vor eines der ökonomisch stärksten stabilen Staaten in der EU. Auch die Banktradition ist sehr lang.

Wer immer noch an der Stabilitaet Grossbritanniens zweifelt, wird auch fuer Deutschland wahrscheinlich nicht sicher genug sein. Unserer Ansicht nach ist die Bank of Scotland also sicher. Sie haben noch weitere Informationen zur Investitionssicherheit bei der Bank of Scotland?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum