Bank Kündigt Kredit was nun

Die Bank storniert den Kredit, was jetzt ist.

Der Abbruch einer Geschäftsbeziehung trifft den Kunden oft hart. Ein Darlehensrücktritt erfolgt nicht über Nacht. Für den Betroffenen ist es ein Schock, wenn die Bank einen Kredit kündigt.

Die Bank kündigt Darlehen

Der Abbruch einer Geschäftsbeziehung hat oft harte Auswirkungen auf den Auftraggeber. Die Beendigung hat für den Konsumenten zunächst 2 einschneidende Nachteile. Auf der einen Seite verpasst er die Chance, am unbarmherzigen Zahlungsvorgang mitzumachen. Zum anderen wird oft zeitgleich mit der Beendigung eine automatisierte Mitteilung an die SCHUFA versandt, so dass die Bonität der betreffenden Partei letztendlich nicht mehr gewährleistet ist.

In den seltensten Fällen kommt eine Resignation aus dem Nichts. Beendigungen sind oft das Ergebnis inakzeptabler Kontenüberziehungen, d.h. Kontokorrentkredite über einen vorhandenen Verfügungsrahmen hinaus. Damit hat der Konsument bereits die Gelegenheit, rechtzeitig zu handeln und ein Beratungsgespräch mit der Bank zu führen.

Im Falle von Verbraucherkreditverträgen sieht 498 BGB auch vor, dass eine Beendigung nur dann möglich ist, wenn der Konsument mit einer Vertragslaufzeit von drei Jahren mit 5% des Nominalbetrages ganz oder zum Teil und zu 10% in Rückstand ist und der Kreditnehmer versäumt hat, eine Zweiwochenfrist für die Auszahlung des überfälligen Betrags mit der Begründung zu setzen, dass im Falle einer nicht erfolgten Auszahlung innerhalb der Frist eine Gesamtrückzahlung erfolgen wird.

Darüber hinaus sollte der Kreditgeber zusammen mit der Festlegung einer Frist eine Diskussion über die Möglichkeit einer gütlichen Einigung anregen. Selbst wenn die Bedingungen für eine Beendigung nicht erfüllt sind, macht es oft wenig Sinn, sich bei der Umsetzung Ihrer Unternehmensstrategie ausschließlich auf die nicht vorhandene Genehmigungsfähigkeit der Beendigung zu stützen. Es ist für die Bank einfach, den Vertrag noch einmal zu beenden und so Mängel in der Form zu beheben.

Nach erfolgter Beendigung ist die Bank unverzüglich zu kontaktieren. Für die Beteiligung am unbaren Zahlungsvorgang sollte die Bank verpflichtet werden, ein Kreditkonto einzurichten. Die Bank muss keine Kontoüberziehungen auf solchen Kreditkonten zulassen. Viel schwieriger als die Eröffnung eines Kreditkontos, um wieder am Zahlungsvorgang teilhaben zu können, ist es jedoch, mit der Bank einen Ausgleich über die aufgehobenen Verpflichtungen zu erzielen.

In den weiteren Gesprächen ist es vor allem darauf ankommen, der Bank eine umfassende und dokumentierte Darstellung der Ertrags- und Vermögenslage zu liefern. Bei der Verhandlung über die Begleichung von notleidenden Krediten haben viele Kreditinstitute einen großen Handlungsspielraum, da sie nicht für immer mit ihren ausstehenden Forderungsbeständen kämpfen wollen. Verfügt die Bank nicht über Wertpapiere, kann der Liquidationsdruck dadurch verringert werden, dass der Debitor dem Kreditnehmer bei Annahme einer Teilzahlung eine notarielle Anerkennung der Schuld mitteilt.