Auxmoney Inkasso

Kollektion Auxmoney

für alle Investoren. Ab wann wird ein Inkasso durchgeführt? Über die auxmoney-Plattform werden von privaten Investoren finanzierte Darlehen angeboten. Wenn ein Darlehensnehmer sein Guthaben nicht zurückzahlt, erfolgt eine Zahlungserinnerung, bevor der Forderungseinzug durch das Debitorenmanagement veranlasst wird. Ab wann wird ein Inkasso durchgeführt?

Unter Inkasso versteht man den Forderungseinzug, z.B. unbezahlte Rechnung.

Die Darlehensnehmer müssen ihre Monatsraten, die sich aus Rückzahlung und Verzinsung zusammensetzen, zu festgelegten Terminen auszahlen. Bei Nichtzahlung oder nicht einziehbarer Ratenzahlung findet die Mahnung auf Stufe 1 statt und wird von auxmoney in schriftlicher und telefonischer Form durchgeführt. Wenn der Darlehensnehmer die neue Forderung nicht erfüllt, ist er in Mahnniveau 2 und wird neu mahnt.

Die dritte Zahlungserinnerung wird nach vierwöchiger Laufzeit und Erinnerungsstufe 2 durchgeführt; wenn der Darlehensnehmer das fällige Darlehen weiterhin nicht zurückzahlt, wird das Darlehen gekündigt. Wenn auxmoney das Darlehen beendet, kann der Darlehensnehmer seinen Rückstand innerhalb von vier Monaten begleichen. Ist ein Darlehen im Inkassoprozess, initiiert das Debitorenmanagement alle Einbringungsschritte.

Aus den vorhandenen Rechtsräumen kann dann der Darlehensbetrag eingefordert und an die Investoren zurückgezahlt werden. Der Darlehensnehmer zahlt seine Ratenzahlung entweder selbstständig nach Mahnung oder das Einzugsverfahren. Beim Inkasso werden diverse Massnahmen getroffen, um das offene Kapital einzuziehen. Wenn ein Darlehen den Zustand "Ausgefallen" hat, ist der Darlehensnehmer zahlungsunfähig.

Das Ausfallrisiko der Darlehen von auxmoney beträgt rund 3%, was das Investitionsrisiko begrenzt. Damit Sie keine Angst vor einer negativen Verzinsung haben, sollten Sie Ihr Kapital stets diversifizieren und auf so viele Darlehen wie möglich aufteilen. Tritt ein Zahlungsausfall ein, kann er leicht durch die Verzinsung anderer Darlehen kompensiert werden.

15 Prozent aller Auxmoney-Darlehen gehen in die Sammlung!

Sie müssen aufpassen, wenn Sie mit Auxmoney investieren, da durchschnittlich 15% aller Darlehen gekündigt werden, wie die Statistiken nach Verwendungszweck zeigen: Allgemeiner Ausfallsatz: 14,89%Wer investiert übrigens mind. 100,- EUR in Darlehen mit einer 12-monatigen Vertragslaufzeit, deren Ausfallsrate maximal 7% beträgt, sofern alle Darlehen mit 14,5% zinstragen.

Wenn man 50,- EUR investiert, eine höhere Ausfallrate oder einen geringeren Zins hat, macht man einen Schaden. Klaus kam einmal auf 12:1, also 8,3% zu einem Verlust: ZitatWenn alles wie vorgesehen läuft, hat der Investor läuft seine 50? angelegt im Ergebnis insgesamt 54,15 Euro für. Weil er pro Darlehen 4,15 EUR einnimmt, kann er sich einen Zahlungsausfall pro 12 Darlehen (genauer gesagt pro 12,05 Credits) leisten, wenn das Darlehen unmittelbar, d.h. ohne ein einziges Rückzahlung.It Rückzahlung natürlich aus wie vielen Teilzahlungen es vor einem Mahnprozess gezahlt wurde.

Wenn man sie also ignoriert, kann die Ausfallrate manchmal höher als 30% sein. So kann die eigene Ausfallrate zum Beispiel dadurch beeinflusst werden, dass mehr in "sichere" Projekte investiert wird als in andere.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum