Anwalt Widerruf Darlehen

Rechtsanwalt Widerrufsbelehnung

Kreditkündigung - Ende des "ewigen" Widerrufsrechts in Sichtweite München, März 2016 - Für viele Kreditnehmer ist es die Gelegenheit des Lebens: eine Refinanzierung des kostspieligen "alten" Kreditvertrags zu aktuellen Bedingungen. Vor allem diejenigen, die mit dem Darlehen eine Liegenschaft gekauft haben, können jährlich mehrere tausend Euro an Zinserträgen einsparen. Falsche Widerrufsbelehrung hat in der bisherigen Praxis den Schuldnern dazu verholfen, den Kaufvertrag kostengünstig zu beenden.

Diejenigen, die durch Widerspruchsanweisung aus ihrem Kredit herauskommen wollen, sollten dies so rasch wie möglich tun, wie der KAP der auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Juristen meldet. Ursache dafür ist nach Ansicht der Juristen eine Rechtsänderung, die die Möglichkeit des Widerrufs alter Vertraege stark eingeschränkt hat. Während die bisherige Gesetzgebung ein "ewiges" Rücktrittsrecht vorsah, so dass ab 2002 die Vertragskündigung noch gut möglich war, wird dieses nun stark eingeengt.

Nach Ansicht des Bundesgesetzgebers können daher zwischen 2002 und 2010 abgeschlossene Kreditverträge auch bei falscher Instruktion nur bis zum 21. Juni 2016 gekündigt werden. "Wer sein Darlehen kündigen will, sollte sich schnellstmöglich prüfen, ob die Anweisung falsch ist oder nicht und den Widerruf so schnell wie möglich erklären", sagt Fachjuristin Anja Appelt, Gesellschafterin von KAP Legal.

Nach Angaben des Anwalts sollten die Vertraege bis zum 21. Juni 2016 bis 2010 gekuendigt werden. Die Perspektiven sind nach wie vor gut: Die vom Bundesgerichtshof am 23. Februar 2016 (Az. Nr. 17 ZR 549/14) getroffene und die Effektivität von Sparkasseninstruktionen nach 2010 bestätigte Rechtsprechung der Anwälte verhindert nach Ansicht der Juristen den Widerruf nicht.

"â??Diese Vorgehensweise ist auf einen konkreten Fall ausgerichtet und hat jedenfalls keine Auswirkungen auf VertrÃ?ge, die vor 2010 abgeschlossen wurdenâ??, versichert Appelt. Verschiedene neue Beurteilungen belegen nach Ansicht der Gutachter, wie gut die Ausgangssituation für die Aufhebung dieser Kreditverträge ist. Nach der bereits vom Oberste Landesgericht Nürnberg ausgesprochenen erheblichen Abweichen dung vom Rechtsmodell durch die Nutzung der Fussnoten (Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 11.11. - 11.11.2009) hatte der Gerichtshof der Bundesrepublik Deutschland bereits entschieden, dass die Nutzung der Fussnoten eine erhebliche Abweihung vom Rechtsmodell darstellt.

2015, Ref. Nr.: 14 U 2439/14, Berufung beim BGH ist zulässig), hat das OLG München jüngst auch erklärt, dass die "üblichen" Sparkasseninformationen über die Auswirkungen des Widerrufs zu umfassend und damit falsch sind (OLG München, Ref. Nr.: 5 U 3936/15). In den beschlossenen Faellen hatten die Sparbanken den Verbrauchern in der selben Widerspruchsanweisung ueber die Auswirkungen eines Widerrufs bei der Immobilienfinanzierung und in anderen Faellen informiert und es dem Verbrauchern ueberlassen, selbst zu waehlen, welche Ausgestaltung die " rechte " ist.

"Nach Auffassung des Oberlandesgerichtes München geht dies jedoch eindeutig zu weit, eine Anweisung muss exakt dem jeweiligen Sachverhalt entsprechen und kann jetzt noch aufgehoben werden", kommentiert Fachanwalt Appelt die Entscheidung des Oberlandesgerichtes München. Im Übrigen: Wer den Widerruf frühzeitig vor dem 21.06.2016 ausgesprochen oder bereits ausgesprochen hat, kann sich laut den Anwälten ruhig auf die Rechtsänderung freuen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum