Anwalt Hartz 4 Berlin

Rechtsanwalt Hartz 4 Berlin

Freie Beratung: Rechtsanwalt Sozialrecht Berlin (Hartz IV), Rechtsanwalt Hartz 4 Prozesskostenhilfe, Rechtsanwalt Arbeitsamt, Fachanwalt für Sozialrecht A. Rudolph. Rechtsanwalt für Sozialrecht in Berlin 2018: Wann benötigen Sie einen Fachanwalt für Sozialrecht in Berlin? Willkommen auf der Hartz IV - Website von Rechtsanwalt Peter Deutschmann in Berlin! Sozialhilfe ALG II (Hartz IV) ALG I Rente Invalidität Familienrecht. Berliner Anwälte mit Schwerpunkt Hartz IV 4 Four.

Anwaltshonorare Hartz 4: Freie Unterstützung (BerHG)

Wir als Sozialrechtskanzlei sind immer darauf bedacht, dass Sie als Niedrigverdiener oder Hartz IV-Empfänger keine Rechtskosten anfallen. Das Erstgespräch findet im Zuge der Beratung statt, wenn Sie Anspruch darauf haben. Für die Bedürftigen, wie z.B. ALG II- oder Hartz IV-Empfänger, gibt es daher keine Rechtsanwaltskosten.

In einer unserer Niederlassungen in Berlin bekommen Sie so eine kostenfreie juristische Beratung. Im Sozialgerichtsverfahren stellen wir für Sie auch einen Antrag auf Rechtsbeistand. Sieht man in einem Rechtsstreit keine Erfolgsaussichten und wird daher keine Rechtshilfe geleistet, sagt man das soeben. Nach dem RVG wären Sie in diesem Falle zur Zahlung von Anwaltsgebühren verpflichtet.

Wir weisen darauf hin, dass es im Bereich des Strafrechts keinen Rechtsbeistand gibt. Detailliertere Darstellung der Anwaltskosten: Wir repräsentieren Sie im Bereich der Beratung. Es fallen dann keine Anwaltsgebühren an, Sie werden kostenlos beraten. Das ist in der Regel der Falle, wenn Sie Arbeitslosenunterstützung II (Hartz IV) einnehmen. Wenn Sie kein oder nur ein niedriges Gehalt haben, akzeptieren wir Ihren Antrag im Zuge der Mithilfe.

Dabei zahlt der Bund die außergerichtliche / vorgerichtliche Rechtsanwaltskosten. Wenn wir keine Beratungshonorare bekommen, werden wir Ihnen keine Rechnungen ausstellen. Der Anwalt übernimmt das Verlustrisiko, keine Beratung und damit keine Gebühren zu bekommen (Schoreit/Groß 2010, §7 Rn 9). durch Verzicht auf den im Zuge der Beratung gesetzlich vorgesehenen Beitrag von 10,00 EUR; wenn wir für Sie den Rechtsstreit gewonnen haben, dann hat der Widersprechende in regelmäßigen Abständen die anfallenden Gebühren zu übernehmen; das sozialrechtliche Einspruchsverfahren gegenüber der Arbeitsstätte ist ebenfalls unentgeltlich.

Unser Bestreben ist es auch im Gerichtsverfahren, dass Sie keine Rechtsanwaltskosten zu zahlen haben. Erreicht wird dies durch die Inanspruchnahme von Rechtshilfe in Gerichtsverfahren. Das Schiedsgericht leistet Rechtshilfe, wenn die Rechtssache eine Erfolgsaussicht hat. Es ist auch möglich, eine Beschwerde nur unter der Voraussetzung zu erheben, dass Rechtsbeistand geleistet wird.

So wissen wir vor der Klage, ob Sie Rechtsbeistand in Anspruch nehmen werden. Für die Mitarbeiter ist die arbeitsrechtliche Betreuung im Zuge der Unternehmensberatung immer ohne Aufpreis. Es fallen dem Arbeitsrichter keine Prozesskosten oder entgegenstehende Anwaltshonorare an. Das Repräsentieren gegenüber dem Auftraggeber und der Agentur für Arbeit findet, wenn möglich, im Zuge der Rechtshilfe statt. Sollten Sie keine Rechtshilfe oder Rechtsschutzhilfe in Anspruch nehmen oder keine Rechtschutzversicherung haben, werden wir alles daran setzen, dass das Mandantenmandat nicht an der Rechnung des Anwalts scheitert: Auch in unseren anderen Rechtsbereichen ist es unser Bestreben, dass Ihnen keine Rechtskosten entstanden sind.

Wir stehen Ihnen, soweit gesetzlich möglich, für Rechtsbeistand und Rechtshilfe zur Verfügung. Strafrechtlich wird die Beratungsleistung nur für die Beratungsleistung erbracht. Wir vertreten Sie nach den Bestimmungen des RVG. Allgemeines: Prinzipiell sind Sie als Kunde verpflichtet, bei der Einreichung aller notwendigen Dokumente für die Übernahme eines Mandats im Zusammenhang mit der Rechtshilfe tatkräftig mitzuwirken, s. u. a.

Aus § 7 BHG resultiert diese Verpflichtung des Mandanten: Der Rechtssuchende, der direkt einen Anwalt konsultiert, muss seine persönliche und wirtschaftliche Situation glaubwürdig machen und sicherstellen, dass er weder in der gleichen Sache beraten wurde noch vom Verwaltungsgericht abgelehnt wurde. Für diesen Zweck findet das RVG Anwendung, s. u. a.

Die Rechtsanwältin oder der Anwalt bestimmt nach eigenem Ermessen, ob der Vorgang im Sinne von 7 BMG durchgeführt wird oder ob ein Beratungshilfezertifikat vonnöten ist. Zur außergerichtlichen rechtlichen Begleitung in zivilrechtlichen, arbeitsrechtlichen, verwaltungsrechtlichen, sozial- und strafrechtlichen Fragen (im Strafrecht nur für die strafrechtliche und nicht für die gerichtliche Vertretung) wird Unterstützung geleistet.

Findet der Rechtsuchende nach seinen individuellen und ökonomischen Gegebenheiten nicht die notwendigen Mittel, erhält er Beratungsunterstützung in Gestalt eines Beratungshilfezertifikats, mit dem er sich dann an einen Anwalt seiner Wahlfreiheit wenden kann, der die Rechtshilfe leistet. Der Anwalt wird für das weitere Vorgehen die für seine Arbeit übliche Vergütung berechnen.

Anschriften der Berliner Gerichte. Wir weisen darauf hin, dass sich die Rechtsanwaltskanzlei der AG Tiere, für soziale Fragen und Bürgersachen nicht in der Turmstr. 91, sondern in der Lehrterstr. 60, 10557 Berlin, Raum LS 34/35 aufhält.

Für weitere Informationen rufen Sie bitte 030-9014-0030-9014-0030-9014-0 an Was kann ich tun, wenn ich kein Beratungszertifikat erhalte? Allerdings hat sich die Praktik der Verweigerung der Ausstellung der Beratungshilfe mit der Begründung, man müsse sich an das Job-Center für Hilfestellung richten, bei einigen Justizbeamten in Berlin durchgesetzt. Wir empfehlen Ihnen in diesem Falle, das von uns im Download-Bereich zur VerfÃ?gung gestellte Urteile des BAfG zu nutzen und auf sich allein gestellt zur Kenntnis zu nehmen.

Fordern Sie einen Beratungsauftrag an und erläutern Sie uns in schriftlicher Form, warum Sie einen Anwalt benötigen. Wenn sich herausstellt, dass Sie keine Beratungshilfe-Bescheinigung vom Landgericht bekommen, werden wir Ihren Sachverhalt trotzdem nachprüfen. Bitte reichen Sie in diesem Falle, wie oben beschrieben, die Beratungsanfrage in schriftlicher Form ein und teilen Sie uns das Dateiname mit.

Der Anwalt kann auch eine Beratung in Ihrem Namen einholen. Die oben beschriebenen Probleme der Nichtzulassung von Beratungsleistungen treten bedauerlicherweise noch öfter auf. Kommen Sie zu uns in die Waldstr. 37 in 10551 Berlin ohne sozialrechtliche Terminvereinbarung, müssen Sie kein Beratungshilfezertifikat vorlegen. Wofür steht der Rechtsbeistand? Rechtshilfe ist die Zahlung von Gerichtskosten durch den Bund.

Voraussetzung für die Bewilligung von Rechtsbeistand ist, dass die Vertragspartei nach ihren personellen und ökonomischen Gegebenheiten nicht in der Position ist, die Verfahrenskosten zu übernehmen (dies ist bei SGB II-Empfängern der Fall) und dass der Rechtstreit ausreichende Erfolgsaussichten hat. Wenn Sie unseren Rechtsbeistand in Anspruch nehmen wollen, nehmen Sie diese Dokumente mit: - Einkommensnachweis: - Alle Dokumente, die für Ihren Rechtsfall von Bedeutung sein können.

1 ) Der Mandant/die Mandantin beauftragt die Anwälte mit der rechtlichen Betreuung und Repräsentation in klar definierten Angelegenheiten. Die von den Rechtsanwälten zu leistende rechtliche Unterstützung und/oder Prozessvertretung richtet sich ausschliesslich nach dem Recht der BRD. Die Anwälte werten die ihnen zur Verfügung gestellten Dokumente und Auskünfte nur in dem Maße aus, wie es der Auftragsgegenstand gemäß Abs. 1 vorsieht.

Sie sind sich einig, dass die Anwälte nicht dazu angehalten sind, Dokumente und Angaben zu überprüfen, um festzustellen, ob ein Bedarf an weiterem Rat durch den Klienten vorliegt. Der Mandant/die Mandant/innen sind dazu angehalten, die Anwälte über alle mit dem Mandat verbundenen Sachverhalte ausführlich zu unterrichten und ihnen alle mit dem Mandat verbundenen Dokumente zur Verfügung zu stellen. Gleiches trifft auf Dokumente zu, die der Auftraggeber in neuem Glanz erhalten oder gefunden hat.

Der Rechtsanwalt kann davon ausgehen, dass die ihm vom/von den Mandant (en) zur Verfügung gestellten Daten korrekt sind und nicht zur Durchführung eigener Untersuchungen sind. Der/die Auftraggeber sind in jedem Fall dazu angehalten, die ihnen zur Verfügung gestellten Schreiben und schriftlichen Erklärungen aufmerksam zu studieren und vor allem zu prüfen, ob die darin tatsächlich gemachten Angaben richtig und vollständig sind. Der/die Auftraggeber hat die Anwälte über eine unrichtige oder lückenhafte Tatbestandsaufnahme sofort zu informieren.

Der Auftrag wird nach den Vorschriften des RVG oder auf der Grundlage einer gesonderten Honorarvereinbarung abgerechnet, es sei denn, der Auftrag wurde im Wege der Beratung oder der Rechtshilfe angenommen. Diese gelten in der Regel für sozialrechtliche Mandate, wenn der Kunde kein oder nur schlechtes Gehalt im Sinn des Bundesgesetzes oder der Rechtshilfe hat.

Für ALG II-Empfänger im Zuge eines Widerspruchsverfahrens gegenüber der Arbeitsstätte kommt die Kostenzusage zur Anwendung: Das ist immer dann derselbe, wenn Sie Arbeitslosenunterstützung II (Hartz IV) erhalten. Hier ist es möglich, im Zuge der Beratungsförderung (BerHG) Ausgaben aus der Landeskasse durchzusetzen. Bietet der Auftraggeber keine ausreichende Zusammenarbeit an, ist es möglich, dem Auftraggeber die Arbeiten nach RVG in Rechnung mitzubringen.

Der Rechtsanwalt ist befugt, zu Anfang und während der Bestellung angemessen Vorauszahlungen zu fordern. Bei mehreren Mandanten besteht eine gesamtschuldnerische Verantwortung für das Honorar des Rechtsanwalts. Im Falle von finanziellen Schäden ist die Haftpflicht der Anwälte auf einen Betrag von maximal 250.000,00 EUR begrenzt, es sei denn, die Haftpflicht basiert auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln.

Der Rechtsanwalt ist befugt, die ihm im Zuge des Auftrags anvertrauten personenbezogenen Angaben mit modernsten EDV-Anlagen zu erheben, zu verarbeiten und zu archivieren. Diese können ihr EDV-System, ihre Kommunikationssysteme und andere Ausrüstungen von zuverlässigen Firmen per Remote Maintenance warten und warten und zwar auch dann, wenn dies den Zugriff auf die gesicherten Informationen ermöglicht. Gemäß 33 Bundesdatenschutzgesetz machen wir darauf aufmerksam, dass wir persönliche Angaben von Ihnen gespeichert haben.

Übermittelt der Klient auf diese Weise den Anwälten Personen- oder Geschäftsdaten (z.B. E-Mail-Adressen, Adressen, Personendaten, Personenangaben ), so erfolgt dies auf freiwilliger Basis und auf eigene Gefahr. Die uns anvertrauten personenbezogenen Nutzungsdaten zum Zwecke der Bestellung sowie zur späteren Kontaktaufnahme oder zur Eigenwerbung zu bearbeiten, zu sichern und zu verändern bzw. von Dritten zu verarbeit.

Soweit der/die Auftraggeber eine Telefaxverbindung zu den Anwälten übermitteln, erklären sich die Auftraggeber damit einverstanden, dass die Anwälte dem/den Auftraggeber(n) über diese Telefaxverbindung uneingeschränkt kundenbezogene Daten übermitteln dürfen. Der/die Auftraggeber haben die Anwälte separat zu informieren, wenn Beschränkungen zu berücksichtigen sind, z.B. wenn Faxübertragungen nur nach Vorankündigung angefordert werden.

Soweit der/die Mandant/in den Anwälten eine E-Mail-Adresse mitteilt, stimmt er/sie zu, dass die Anwälte ihm/sie ihre kundenbezogenen Daten uneingeschränkt per E-Mail zukommen lassen. Der Kunde ist sich bewusst, dass bei nicht verschlüsselten E-Mails nur eine begrenzte Geheimhaltung garantiert ist und dass das Risiko, dass eine E-Mail virenbehaftete E-Mails enthält, nicht auszuschließen ist.

Die E-Mail-Nachrichten sind immer nicht verschlüsselt. Auf Verlangen des/der Klienten werden die Anwälte dem/den Klienten die ihnen im Zuge des Auftrags zur Verfügung gestellten Dokumente nach Abschluss des Auftrags übergeben. Der Rechtsanwalt ist befugt, die ihm zur Verfügung gestellten Dokumente nach einem Zeitraum von fünf Jahren, berechnet ab Ende des Mandats, ohne vorhergehende Benachrichtigung zu vernichten. Der Rechtsanwalt ist verpflichtet, die Dokumente zu vervielfältigen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum