Abschlussgebühr Bausparvertrag Rückerstattung Musterbrief

Abschlusspflicht Bausparvertrag Rückerstattung Musterbrief

der Bausparkassen. Mit unserem Musterbrief können Sie zwischen zwei Rückerstattungsvarianten wählen. Bereits bei Abschluss des Bausparvertrages ist die Abschlussgebühr zu zahlen. - In diesem Fall erklärt der BGH, dass Sie nur Anspruch auf eine Abschlussgebühr haben: In der Regel ist die für einen Bausparvertrag erforderliche Abschlussgebühr zulässig.

Kosten für den Bausparvertrag: Beurteilung, Musterbrief

Der Auszahlungs- oder Darlehensbeitrag für einen Bausparvertrag ist als Kreditbearbeitungsgebühr zu verstehen - und wie im Falle von Bankkrediten ist auch hier inexistent. Dies hat der BGH in einem Rechtsstreit gegen Schwbisch Hall (XI ZR 552/15) beschlossen. So können nun mehrere tausend Bausparer, die bereits ein Kredit erhalten haben, die Beiträge von den Sparkassen einfordern.

Jeder, der in der Zukunft eine Zusatzgebühr für die Ausgabe des Bauspardarlehens gezahlt hat, weil dies in den AGB festgelegt wurde. Dieser hat diese Abgabe vom BGH mit einer Bearbeitungsgebühr für Bankkredite gleichgesetzt, die im Sommer 2014 untersagt wurde. Es gibt in Deutschland rund 30 Mio. Verträge zum Bausparen; allein im Jahr 2015 wurden nach Angaben des Verbandes 2,7 Mio. neue Verträge zum Bausparen geschlossen.

Nahezu ebenso viele Bausparvertraege wurden "zugeteilt", zehn Jahre vorher waren noch rund fünf Mio. Bausparvertraege zugeordnet. Wie hoch sind diese Kosten? Der durchschnittliche Bausparsaldo und damit die Kreditmöglichkeiten betrugen in den letzten Jahren oft deutlich über 100.000 EUR. Die Zahl der Kredite ist in jüngster Zeit zurückgegangen. Ein angenommenes Kreditvolumen von 100.000 EUR und eine normale Kreditgebühr von zwei Prozentpunkten würde zu einem Rückforderungsanspruch von 2000 EUR - zuzüglich Zinsen auslösen.

Weshalb wurde die Kreditgebühr der Wohnungsbaugesellschaften verboten? Einerseits ist die Vergütung eine Belastung, die nicht von der Laufzeit des Vertrags abhängig ist. Wie sieht es mit den Abschlusskosten einer Wohnungsbaugenossenschaft aus? Oftmals berechnen Sparkassen schon bei Vertragsabschluss zwei Prozentpunkte. Diese Honorare wurden jedoch vom BGH (XI ZR 3/10) im Dez. 2010 für richtig erachtet.

Wie soll ein Bausparer für eine Rückerstattung vorgehen? Unter Bezugnahme auf die neue Sachverhaltslehre sollte er unverzüglich eine Rückerstattung, einschließlich Zins, verlangen, sofern für die Auszahlung des Darlehens durch die Wohnungsbaugesellschaft eine Bearbeitungsgebühr erhoben worden ist. Im Netz gibt es bereits mehrere Musterschreiben, die zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen (siehe untenstehende Liste). Vorsichtshalber sollte die Sparkasse aufgefordert werden, auf die Verjährungseinrede zu verzichtet, wenn sie die Angelegenheit näher untersuchen möchte.

Bis Ende dieses Jahr konnten mehrere Bauherren ihre Forderungen einbüßen. Der Anspruch auf Rückerstattung der Entgelte erlischt spätestens drei Jahre nach dem Ende des Kalenderjahrs, in dem die Entgeltzahlung erfolgt ist. Damit können Bausparkunden alle im Jahr 2013 oder später gezahlten Entgelte wieder einfordern. Aufgrund der Rechtsprechung des BGH konnten die Mandanten die Bearbeitungsgebühren für die Kreditbearbeitung gar nachträglich bis zu zehn Jahre einfordern.

Inwieweit dies auch für die Spardarlehen zutrifft, ist von den Richtern in der jetzigen Entscheidung jedoch nicht klar. Wie sind die Rückmeldungen der Wohnungsbaugesellschaften vorhersehbar? Darüber hinaus muss die Rechtschutzversicherung in der Regel zum Vertragsabschluss mit der Sparkasse bereits vorhanden gewesen sein. Existieren im Netz kostenfreie Musterschreiben / Vorbilder? Zusätzlich zur Sammlung von Musterbriefen für Reklamationen haben Rechtsanwälte neben der Sammlung von Informationen der Sammlung Warnentest und der Konsumentenzentrale auch Musterschreiben vorbereitet.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum